Fehmarnbelt-Querung unsinnig!

JuLis für Verbindung über Rostock

Bundeskanzlerin Merkel setzt sich nun vehement für die Fehmarn-Belt Querung ein. Die JuLis MV sind gegen dieses sinnlose Unterfangen und bevorzugen eine Verbindung über Rostock, ohne Steuergelder hierfür zu verbrauchen. Nico Völker, Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Mecklenburg-Vorpommern, erklärte dazu:

Die `Fehmarnbeltbrücke`, die die Inseln Fehmarn und Lolland verbinden soll, ist nun auch für Umweltminister Gabriel eine `bekloppte Idee`. Sechs Milliarden, die Frau Merkel unbedingt für diese Brücke ausgeben will, könnten durchaus besser investiert werden. Die Bundesregierung sollte sich in ihrem Streit darauf besinnen, dass die Fährverbindungen gut ausgebaut sind. Es besteht somit keine unbedingte Notwendigkeit, dringlich Steuergelder auszugeben.

Wenn es eine Brücke geben soll, dann von Rostock aus. Die bestehende Verkehrsanbindung ist hier viel besser gegeben und man kann Rostock leicht von allen Seiten erreichen. Mecklenburg-Vorpommern muss sich seiner internationalen Rolle bewusst werden und die Infrastruktur zu den Nachbarländern verbessern. Dennoch sollten keine Staatsgelder hierfür verbraucht werden. Die Finanzierung sollte nur auf privaten Schultern lagern.

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 00:49 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top