Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Feierliche Schlüsselübergabe für das ehemalige Rektorengebäude

Nach über einem Jahr sind die umfangreichen Sanierungsarbeiten am ehemaligen Rektorenhaus im Alten Fridericianum abgeschlossen.

Robert Erdmann, Geschäftsführer der EGS Entwicklungsgesellschaft mbh, übergab heute den symbolischen Schlüssel für das denkmalgeschützte Gebäude in der August-Bebel-Straße an den Baudezernenten der Stadt Schwerin, Dr. Wolfram Friedersdorff. Die feierliche Schlüsselübergabe fand im Beisein von Sebastian Schröder, Staatssekretär des Ministeriums für Verkehr, Bau und Landesentwicklung, und vielen geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft statt.

Das Gebäudeensemble des ehemaligen Fridericianums am Pfaffenteich mit Haupthaus, Rektorenhaus, Turnhalle und Innenhof ist eines der ältesten Schulgebäude der Stadt. Der Komplex wurde in den Jahren 1868 bis 1870 nach den Plänen des Architekten Hermann Willebrand erbaut. Bis 1996 war hier das Fridericianum-Gymnasium untergebracht, seitdem wurden die Gebäude nur noch temporär genutzt. Im vergangenen Jahr erhielt die EGS als Sanierungsträgerin der Landeshauptstadt Schwerin den Auftrag, das Rektorenhaus umfassend instandzusetzen und so vor dem Verfall zu retten. „Der bauliche Zustand war aufgrund von Witterungseinflüssen und Abnutzungserscheinungen in den vergangenen Jahrzehnten sehr schlecht. Mit behutsamer Restaurierung und Erneuerung ist es uns gelungen, viele historische Elemente dieses denkmalgeschützten Gebäudes zu erhalten und baukulturelles Erbe für die Stadt Schwerin zu bewahren“, sagt Robert Erdmann. So wurden Dach, Fußböden, Fenster, Innentüren, Deckenbordüren und die Holztreppe nach historischem Vorbild restauriert bzw. erneuert und die Außenfassade schonend gereinigt. Die Planung der Gebäudesanierung realisierte das Architekturbüro Brenncke; mit den Baugewerken wurden überwiegend Handwerksunternehmen aus der Region beauftragt.

Die Kosten für die Modernisierung und Instandsetzung des ehemaligen Rektorenhauses betragen rund eine Million Euro. Die Sanierung wurde mit Mitteln der Städtebauförderung umgesetzt.

In das zweigeschossige Gebäude wird nun die private, staatlich anerkannte Hochschule Baltic College mit seiner Verwaltung einziehen. „Die Sanierung des Rektorenhauses ist ein erster wichtiger Schritt zur Wiederbelebung des Alten Fridericianums“, so Dr. Wolfram Friedersdorff, „Wir beabsichtigen, das gesamte Areal als Hochschulstandort zu entwickeln und sind in intensiven Gesprächen mit der Hochschulträgergesellschaft des Baltic College.“ Erste Sicherungsmaßnahmen am Hauptgebäude des historisch wertvollen Gebäudeensembles werden zurzeit bereits durchgeführt.


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]