Feiern für das Wir-Gefühl

Oberbürgermeisterin ruft Schwerinerinnen und Schweriner zu Spenden für den Festumzug zur 850-Jahrfeier auf

850Die Landeshauptstadt will wegen der schlechten Haushaltslage  in diesem und im kommenden Jahr keine weiteren Mittel aus dem Stadthaushalt für die 850-Jahrfeier zur Verfügung stellen, will das Stadtjubiläum aber dennoch feiern.  „Geburtstage werden auch im ärmsten Wohnzimmer gefeiert“, so Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow.

„Bei einem Stadtjubiläum geht es vor allem um das Zusammengehörigkeitsgefühl einer Stadt. Es geht um Heimat, Nähe und Nachbarschaft. Mit einem Wort, es geht ums Wir-Gefühl. Auch bei einer privaten Party bringen die Gäste etwas zur Feier mit, wenn es der Gastgeber nicht so Dicke hat. So sollten wir auch beim Stadtjubiläum verfahren.“

AGramkowUm den Festumzug dennoch durchführen zu können, will die Landeshauptstadt jetzt bei Bürgerinnen und Bürgern und bei Unternehmen unter dem Motto „Wir für 850 Jahre Schwerin“ Spenden sammeln. Der am 5. Juni geplante Festumzug  soll der Höhepunkt des Festjahres zur Stadtgründung werden. Ein Drehbuch für den Umzug mit 44 Bildern aus der 850-jährigen Stadtgeschichte existiert bereits.

„Damit sind wichtige inhaltliche Vorarbeiten geleistet. Aber bei der Umsetzung sind wir aufgrund der Haushaltslage auf bürgerschaftliches Engagement und private Sponsoren angewiesen“, so Angelika Gramkow.

Bereits im März 2009 hatte eine  Arbeitsgruppe zum  Festumzug ihre Arbeit aufgenommen. In ihr arbeiten der frühere Chefbühnenbildner des
Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin,Lutz Kreisel, der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Torsten Gebhard, der Geschäftsführer des Stadtsportbundes Rüdiger Mevius, Norbert Credé, wissenschaftlicher  Mitarbeiter am Volkskundemuseum, und die Stadtverwaltung  mit.

Der Festumzug soll neben dem Entree in 44 Bildern die bedeutsamsten Schweriner Ereignisse zumeist unterhaltsam in chronologischer Reihenfolge darstellen.

Da der Festumzug nicht nur die Historie für alle erlebbar machen soll, sondern auch einen Bogen in die Gegenwart und Zukunft schlagen will, hatte die Arbeitsgemeinschaft stadtweit zur Teilnahme aufgerufen. Weit über 30 Betriebe bzw. Vereinigungen oder Schulen und KITAS haben bereits ihr Interesse bekundet. Weitere Interessensbekundungen gehen regelmäßig bei der Stadtverwaltung ein.

Spenden für den Festumzug können auf Konto  311119000 bei der  Sparkasse Mecklenburg-Schwerin BLZ 14052000 unter dem Kennwort „Festumzug  850 Jahre Schwerin“ überwiesen werden.

Michaela Christen


Produkttipps

Nach oben scrollen