Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Festveranstaltung „20 Jahre wieder freie IHK zu Schwerin“

Rund 200 geladene Gäste, unter ihnen Ministerpräsident Erwin Sellering,  haben heute an den Jubiläumsfeierlichkeiten der Schweriner IHK im neuen Dienstleistungszentrum der Wirtschaft, im „Ludwig-Bölkow-Haus“ teilgenommen.

Die IHK wurde am 20. Februar 1990 von Unternehmern aus Schwerin und den umliegenden Kreisen ins Leben gerufen.
Unter den Gästen war auch das Gründungspräsidium mit dessen ersten Präsidenten der IHK zu Schwerin, Hans-Heinrich Liesberg.

Schwerins IHK-Präsident Hans Thon erklärte in seiner Festrede:
„Die wieder freie Schweriner IHK wird heute auf den Tag genau 20 Jahre und 5 Tage alt.
Damals wie heute steht die Kammer ihren Mitglieder mit Rat und Tat zur Seite, und vertritt das Gesamtinteresse der ihr zugehörigen Gewerbetreibenden, um so die gewerblichen Wirtschaft der Region zu fördern. Dabei hat sich das Leistungsspektrum der IHK zu Schwerin in den vergangenen Jahren kontinuierlich entwickelt. Gerade erst sind neue Dienstleistungsaufgaben auf die Kammer zugekommen, die sie nun für die Unternehmer der Region wahrnimmt, wie die Funktion des sogenannten `Einheitlichen Ansprechpartners`. Auch künftig soll das Dienstleistungsangebot kontinuierlich den Bedürfnissen der Wirtschaft angepasst werden,“ kündigte Thon an.

In seiner Rede dankte der Präsident der Schweriner IHK insbesondere den befreundeten IHKs:

„In der Aufbauphase hat die IHK zu Schwerin besondere Unterstützung von der IHK zu Kiel erfahren. Dem damaligen Kieler Hauptgeschäftsführer, Herrn Konsul Wolf-Rüdiger Janzen, möchte ich für diese Aufbauhilfe besonders danken. Von Ende Februar bis Ende August 1990 wurden wöchentlich zunächst ein, später dann zwei Sprechtage vor Ort in Schwerin durchgeführt. Auch aus Flensburg, Lübeck und Hamburg sowie aus unserer Partnerstadt Wuppertal haben wir große Unterstützung bekommen.“

Die Anfänge der Wirtschaftskammern reichen bis in Mittelalter zurück.
Vor über 100 Jahren, am 4. September 1902, wurde auch in Mecklenburg mit der „Verordnung betreffend Errichtung einer Mecklenburgischen Handelskammer“ der entscheidende Schritt zur Errichtung der Handelskammer als Körperschaft öffentlichen Rechts getan.

Der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin gehörten bei ihrer Gründung im Jahr 1990 zunächst 1.356 Unternehmen in Westmecklenburg an, heute sind es nahezu 24.000.
Rund 1.100 Unternehmer und Unternehmensvertreter leisten in der Schweriner IHK jährlich rund 100.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit: in der Vollversammlung, im Präsidium sowie in Ausschüssen und Arbeitskreisen.


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]