Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Filmfest ohne ihre künstlerische Seele

Das in einer knappen Woche beginnende Schweriner Filmkunstfest MV hat bereits ihren ersten Höhepunkt – wenn auch einen sehr unrühmlichen und vor allem menschlich nur zu bedauernden.

Zu bedauern, weil Hasso Hartmann, seit 1996 künstlerisch für das größte Publikumsfestival Ostdeutschlands verantwortlich, die Seele des Filmfestes, schwer erkrankt ist. Ausgerechnet zum 20. Jubiläumsfestival, das er mit befreundeten Filmemachern aus ganz Deutschland und seinem Publikum feiern wollte, muss er nun fernbleiben. Unrühmlich, weil diese Erkrankung wohl vor allem auf das Klima in der FilmLand M-V gGmbH, die das Filmfest ausrichtet, zurückzuführen ist.

Auch wenn deren Geschäftsführer Torsten Jahn das anders sehen mag: Dass das Schweriner Filmkunstfest so erfolgreich werden konnte, mit Jahr für Jahr etwa 17 000 Zuschauern, ist vor allem dem künstlerischen Leiter zu verdanken, der junge, kontroverse Filme am Puls der Zeit einlud und ein spannendes, breites Programm verantwortete. Und der es schaffte, Filmprominenz nach Schwerin zu holen, die bei der wahren Festivalflut von Lübeck bis Saarbrücken eigentlich nicht unbedingt ins Festivalkino „Capitol“ drängt.
Aber sie waren dort: Klaus Maria Brandauer, Armin Müller-Stahl, Hannelore Elsner, Michael Ballhaus, Bruno Ganz…

Der Wechsel von Verantwortlichen nach einer gewissen Zeit muss einem Festival nicht schaden. Wenn dieser Wechsel aber mit der seelischen Zerstörung eines Menschen einhergeht, ist das ein Armutszeugnis – gerade für einen künstlerischen Betrieb.


Ähnliche Beiträge

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]

Schmierfinken bei Lehmkuhlen erwischt

Schwerin: In den gestrigen frühen Abendstunden gingen der Bundespolizei zwei 18-jährige Schmierfinken ins Netz. Nachdem durch einen Lokführer einer Regionalbahn auf der Strecke Schwerin Hbf. – Hamburg Hbf. bekannt wurde, dass sich Personen auf einem Bahngebäude (Schalthaus) in der Nähe der Ortschaft Lehmkuhlen aufhalten sollen, konnten Bundespolizisten die beiden 18-jährigen nach der Absuche des Bereiches […]