Flüchtlingen eine Chance auf dem Arbeitsmarkt geben

Netzwerk Arbeit für Flüchtlinge stellt sich mit Fachkonferenz der Öffentlichkeit vor

Schwerin, 06.03.2009 – Zu einer Fachkonferenz mit dem Titel „Neue Chancen für Flüchtlinge und Gesellschaft“ lädt das Netzwerk Arbeit für Flüchtlinge am Donnerstag, den 12. März, nach Schwerin ein.

Das aus sieben Partnern bestehende Netzwerk unterstützt seit November 2008 Flüchtlinge bei der Suche nach Arbeits- und Ausbildungsplätzen im westlichen Mecklenburg. Im Rahmen der Ersten Fachkonferenz sollen nun die Möglichkeiten des Arbeitsmarktzuganges und der gesellschaftlichen Integration von Flüchtlingen in der Region diskutiert werden. Darüber hinaus wollen die Netzwerkpartner ihre Ziele und Arbeitsweise der Öffentlichkeit vorstellen.

Zu Veranstaltungsbeginn um 9 Uhr präsentieren sich auf einem „Markt der Möglichkeiten“ zu Trommelklängen die Partner des Netzwerkes Arbeit für Flüchtlinge und weitere Xenos-Projekte aus Mecklenburg-Vorpommern. Ab 10 Uhr schließt sich die Vorstellung des Netzwerkes Arbeit für Flüchtlinge an. Als Redner sind u.a. Nikolaus Voss (Staatssekretär im Ministerium für Soziales und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern), Dimitri Avramenko (Integrationsbeauftragter der Landeshauptstadt Schwerin) und Hans-Günter Trepte (Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e.V.) zu hören. Im Mittelpunkt der Fachkonferenz steht ab 11 Uhr ein Vortrag mit Diskussion zum Thema „Flüchtlinge beschäftigen und Potenziale nutzen? – Zwischenbilanz und Ausblick zur Umsetzung der gesetzlichen Altfallregelung“. Referent ist Volker Maria Hügel (Pro Asyl e.V. / Gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e.V.).

Veranstaltungsort ist das Schweriner IC-Hotel (Grunthalplatz 5-7, 19053 Schwerin). Interessierte können sich per E-Mail an naf@fluechtlingsrat-mv.de oder telefonisch bei Frau Ulrike Seemann-Katz (Flüchtlingsrat MV e.V.) unter den Rufnummern 0385-58 15 790 oder 0172-32 44 842 anmelden.

Das Netzwerk

Das Netzwerk Arbeit für Flüchtlinge unterstützt insbesondere Bleibeberechtigte und Flüchtlinge, die noch keinen gesicherten Aufenthalt in Deutschland haben, bei ihrer Integration in den Arbeitsmarkt. Zu diesem Zweck werden arbeitssuchende Flüchtlinge bedarfsgerecht qualifiziert und an potenzielle Arbeitgeber vermittelt. Unternehmen will das Netzwerk helfen, angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels neue Personalressourcen zu erschließen. Zugleich soll die Bereitschaft von Unternehmen erhöht werden, Flüchtlinge einzustellen. Zu den Leistungen des Netzwerkes gehören neben der Kompetenzfeststellung bei Flüchtlingen die gezielte Sprachförderung und Qualifizierung, Hilfestellungen bei Rechts- und Verfahrensfragen, Beratung und Schulungen für Arbeitgeber sowie die Begleitung von Flüchtlingen und Unternehmen in der Einarbeitungsphase.

Das Netzwerk Arbeit für Flüchtlinge verzahnt die Kompetenzen von sieben Trägern aus den Bereichen Flüchtlingsarbeit, Beratung, Aus- und Weiterbildung sowie Wirtschaftsförderung. Zu den Partnern gehören die Verbund für Soziale Projekte gGmbH (VSP), der Flüchtlingsrat MV e.V., die AGENTUR DER WIRTSCHAFT GmbH, der DEHOGA Mecklenburg-Vorpommern e.V., die Bildungsträger RegioVision GmbH und SBW Aus- und Fortbildungsgesellschaft mbH sowie der Arbeitsvermittler BALTICPERSONAL GmbH.

Gefördert wird das Netzwerk Arbeit für Flüchtlinge im Rahmen des Xenos-Bundesprogramms „Arbeitsmarktliche Unterstützung für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge“. Bundesweit erhalten insgesamt 43 Netzwerke Unterstützung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es eine solche Initiative.

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:49 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top