Frachtfuhrleute auf allen Wegen

Forum für Geschichte und Volkskunde setzt Vortragsreihe im Schleswig-Holstein-Haus fort

Immerhin waren es Frachtfuhrleute, die bis zur Einführung der Eisenbahn nahezu über ein Jahrtausend hinweg die gesamte landseitige Logistik Europas bewegten – zu Fuß mit Pferd und Wagen und über hunderte Kilometer hinweg. Dabei mussten sie dutzende Grenzen überwinden, sich in Münzen und Gewichten, in Waren und Währungen auskennen. Sie mussten Schreiben, Lesen und Rechnen können. Niemand sonst ging so gekonnt mit Pferd und Wagen um, mit Schmerpott, Splintenkieker und Bremsknecht wie sie. Und nur der Frachtfuhrmann konnte ohne Zügel, nur mit der Fuhrmannspeitsche ein sechspänniges mit 50 Zentner beladenes Frachtfuhrwerk sicher führen und lenken.

Spannende Einblicke in das Fuhrmannsleben über Jahrhunderte gibt der illustrierte Klöndör-Vortrag von Herbert Remmel am 23. September um 19 Uhr im Schleswig-Holstein Haus in Schwerin.

Scroll to Top