Fütterungsverbot für Wildtiere aufgehoben

Die Landeshauptstadt Schwerin ruft gemeinsam mit dem Kreisjägermeister und der Jägerschaft ab dem 28. Januar eine unbefristete Notzeit für Wildtiere aus. Dazu wird das bestehende Fütterungsverbot mit dem Ziel aufgehoben, die anhaltend angespannte Futtersituation für Wildtiere zu mildern.

Gleichzeitig werden landwirtschaftliche Betriebe um Unterstützung gebeten. Es werden Heu, Stroh, Getreide, Rüben aber auch Obstbaum- bzw. Weichholzschnitt benötigt. Wer helfen möchte, kann sich telefonisch bei der Unteren Jagdbehörde unter (0385) 545-1755 melden.

Um das bereits geschwächte Wild an den Futterstellen nicht zu stören, wird die Bevölkerung dazu aufgerufen, diese zu meiden und ihre Hunde auf  Feld-, Wald- und Wiesenflächen anzuleinen. Eigenständiges Füttern bitte unbedingt unterlassen.


Produkttipps

Nach oben scrollen