Gelebte Partnerschaft: Stadtvertreter übergibt Exponate aus Tallinn

Deutschlands größtes Feuerwehrmuseum ist um mehrere Ausstellungsstücke reicher

Übergabe der Exponate, v.l. Uwe Rosenfeld, Leiter des Feuerwehrmuseums, Georg-Christian Riedel und Florian BonatzDer Stadtvertreter und gleichzeitiges Mitglied des Freundeskreises Tallinn Georg-Christian Riedel brachte von einem Besuch im Tallinner Feuerwehrmuseum ihm übergebene Exponate nach Schwerin und überreichte sie Uwe Rosenfeld, Leiter des Internationalen Feuerwehrmuseums, mit den besten Grüßen von Ivo Paulus, Leiter des Tallinner Feuerwehrmuseums, und seiner Stellvertreterin, Kairi Piimets.

Es handelt sich u.a. um Fahnen, Standarten, Embleme, eine kleine Postkartensammlung der estnischen Feuerwehr, eine Museumstasse und sogar spezielle Bonbons, deren Verpackung speziell mit Feuerwehrmotiven gefertigt worden ist. Die Gegenstände können bereits jetzt in einer extra Vitrine besichtigt werden. Durch Initiative von Riedel gab es in der Vergangenheit schon einen Besuch von Raimo Kaubi vom Tallinner Feuerwehrmuseum. Uwe Rosenfeld würde sich über einen Austausch von Feuerwehruniformen mit den Tallinnern freuen.

Die überreichten Exponate unterstreichen den internationalen Charakter des Schweriner Museums, ist es doch Deutschlands größtes Feuerwehrmuseum, was sich auf einer Hallenfläche von nahezu 5.000 Quadratmetern mit über 16.000 Exponaten, darunter 112 Fahrzeugen, Anhängern und Großgeräten vor allem aus der DDR, BRD sowie u.a. aus der Schweiz, Tschechien, England, Dänemark, Frankreich und Polen seit der Gründungszeit der Feuerwehren bis etwa 1990 präsentiert.

Das Museum bekommt keine staatlichen Zuschüsse und existiert lediglich von den Eintrittsgeldern. Die Schweriner können stolz sein, so ein imposantes Museum von europäischem Rang zu besitzen. Ein Besuch ist für jedermann außerordentlich empfehlenswert. Dies trifft insbesondere auch für Schulklassen und Reisegruppen zu.


Produkttipps

Nach oben scrollen