Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Gemeinsam Mecklenburg-Vorpommern voranbringen!

Industrie- und Handelskammern Mecklenburg-Vorpommern veröffentlichen Forderungspapier für die neue Legislaturperiode

Die drei Industrie- und Handelskammern in Neubrandenburg, Rostock und Schwerin möchten Mecklenburg-Vorpommern mit der Politik gemeinsam wirtschaftlich voranbringen! Dazu wollen sie auch weiterhin den konstruktiv-kritischen Dialog mit Vertretern der Politik, den Verbänden und allen wirtschaftspolitisch-aktiven Partnern suchen und sich gemeinsam für eine unternehmerfreundliche Wirtschaftspolitik in Mecklenburg-Vorpommern stark machen und einsetzen. „Der Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern geht es derzeit gut; viele Ansiedlungen konnten in den letzten Jahren landesweit realisiert werden, wodurch neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen geschaffen wurden. Die wirtschaftlich guten Rahmenbedingungen, führen dazu, dass sich Investoren für Mecklenburg-Vorpommern entscheiden. Aber auch die Bestandspflege verdient außerordentliche Aktivitäten.“ so Hans Thon, Präsident der geschäftsführenden IHK zu Schwerin.

Siegbert Eisenach (Foto: IHK)

Siegbert Eisenach (Foto: © IHK)

Aus diesem Grund haben die IHKs in Mecklenburg-Vorpommern einen Katalog mit 12 Forderungen für die nach dem 4. September anstehende Legislaturperiode bis 2021 formuliert. „Die aktuellen Konjunkturberichte belegen es deutlich: Mecklenburg-Vorpommern ist auf einem guten Weg“, so Hauptgeschäftsführer der geschäftsführenden IHK zu Schwerin, Siegbert Eisenach. „Dieser eingeschlagene Weg muss unbedingt fortgesetzt werden! Der Aufholprozess zu den westlichen Bundesländern ist auch im 26. Jahr nach der Wiedervereinigung noch lange nicht abgeschlossen“, so Eisenach weiter.

Auch weiterhin gelte es, mit allen wirtschaftspolitischen Partnern und vor allem auch der Politik gemeinsam an einem Strang zu ziehen und mit Beharrungsvermögen, Kreativität und wirtschaftspolitischer Weitsicht unternehmensorientierte Rahmenbedingungen zu schaffen. Nur auf diese Weise kann ein nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum geschaffen werden, das Mecklenburg-Vorpommern zu einem wettbewerbsfähigen, attraktiven Wirtschaftsstandort macht, ist sich Eisenach sicher.
Quelle: IHK zu Schwerin


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]