Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Gewalt in Schwerin: Entsetzen bei Gremien für Soziales und Asyl

„Grundregeln menschlichen Zusammenlebens mit Füßen getreten“

Als Mitverantwortliche der Runden Tische Soziales und Asyl in Schwerin zeigen sich Heiko Lietz und Hanne Luhdo erschrocken über Ereignisse, die sich in den letzten Tagen in Schwerin ereignet haben. So wurde am Abend des 12. September ein hier lebender Somalier im Mueßer Holz von einem Schweriner massiv zusammengeschlagen (wir berichteten). Gegen den 28-jährigen Täter aus Schwerin hat die Staatsanwaltschaft heute einen Haftantrag gestellt. Seitdem befindet sich diese wieder in Gewahrsam.

„In diesen Tagen hetzte auch die neu gewählte Schweriner Stadtvertreterin der AfD Petra Federau auf ihrer Facebook-Seite in schlimmer Weise gegen Menschen, die als Flüchtlinge oder Asylantragsteller aus ihren Ländern geflohen sind, um hier in Schwerin erst einmal wieder zur Ruhe zu kommen“, gaben die beiden Gremiumsleiter zu bedenken.

So verlautbarte Petra Federau auf ihrem mittlerweile abgeschalteten Facebook-Account gegenüber Bürgerkriegsflüchtingen und Ebola-Kranken: „Wir holen uns nicht nur die Religionskriege, sondern auch alle Krankheiten der Welt ins Land!“ und „Werden wir demnächst zwangsverpflichtet, Flüchtlinge zuhause aufzunehmen?!“

In beiden Fällen sei die Würde der Betroffenen in erschreckender Weise angetastet und verletzt worden, so Lietz und Luhdo. Wer sich so verhalte, der trete die Grundregeln des menschlichen Zusammenlebens mit Füßen. In diesem Zusammenhang sprechen sich beide klar für eine Null-Toleranz-Politik aus und rufen gleichzeitig alle Schwerinerinnen und Schweriner, welche in einer friedlichen und weltoffenen Stadt leben wollen, auf, solchen Verhaltensweisen in aller Öffentlichkeit entschieden entgegen zu wirken.

„Feiern Sie mit uns gemeinsam am 20. September, dem Weltkindertag, in der Hegelstraße im Mueßer Holz ein Kinderfest und die Einweihung des „Plattensterns“. In seine Mitte haben wir einen „Baum des Miteinanders“ gepflanzt“, so Lietz und Luhdo abschließend.

red


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]