Goldener statt trüber November in Westmecklenburg Aufschwung am Arbeitsmarkt hält an

„Wie bereits in den letzten Monaten haben wir einen spürbaren Rückgang an Beschäftigungslosigkeit, auch im November. Dieses Ergebnis ist keine Spreu vor dem Winde, sondern das Resultat eines stabilen wirtschaftlichen Aufwärtstrends“, erklärt Helmut Westkamp, Leiter der Schweriner Arbeitsagentur.· 30.788 Arbeitslose im November – niedrigster Wert seit 1994
· Arbeitslosenquote Westmecklenburg: 11,8 Prozent,
– im Landkreis Ludwigslust 9,5 Prozent
· 24,2 Prozent weniger arbeitslose Jugendliche unter 25 als im November 2006

Im gesamten Agenturbezirk ist mit 30.788 arbeitslos gemeldeten Menschen die Zahl im Vergleich zum Vormonat wiederum um 574 gesunken und erreichte somit den niedrigsten Wert seit 1994. Im November 2006 waren noch 6.421 Menschen mehr als arbeitslos registriert. „Auch in der Landeshauptstadt hat sich die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen weiter verringert, zum Vormonat um 267 (-3,6 Prozent), zum Vorjahr um 981 (-12,1 Prozent) und liegt jetzt bei 7.101“, so Westkamp.

Die Arbeitslosenquote in Westmecklenburg liegt aktuell bei 11,8 Prozent (MV:14,6 Prozent). In der Landeshauptstadt Schwerin liegt die Arbeitslosenquote derzeit bei 14,3 Prozent (Vormonat: 14,9 Prozent; Vorjahresmonat: 16,6 Prozent).

Die günstige Entwicklung im Landkreis Ludwigslust konnte sich weiter fortsetzen. „Damit ist Ludwigslust im November 2007 die einzige Gebietskörperschaft in MV, die mit 9,5 Prozent eine einstellige Arbeitslosenquote vorzuweisen hat und den Spitzenplatz in MV einnimmt“, freute sich Westkamp.

Insgesamt haben sich von Januar bis November 3.726 Menschen in Westmecklenburg weniger arbeitslos gemeldet als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. In nahezu allen Regionen des Agenturbezirkes können Arbeitnehmer beider Rechtskreise (SGB III und SGB II) vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitieren. 21.179 der arbeitslosen Männer und Frauen im Agenturbezirk werden von den fünf westmecklenburger Arbeitsgemeinschaften (ARGEn) betreut. Im Oktober waren es 21.750 Arbeitnehmer. In der ARGE der Landeshauptstadt Schwerin sind im Oktober 5.606 Personen arbeitslos gemeldet, dass ist ein weiterer Rückgang gegenüber dem Vormonat von 3,0 Prozent und im Vergleich zum November 2006 sogar 8,9 Prozent weniger.

Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit

Im November sind insgesamt 3.749 Jugendliche arbeitslos gemeldet. Das sind 211 Jugendliche weniger als im Oktober oder gleichzeitig ein Rückgang um 24,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. „Die starke Beschäftigung mit diesem Personenkreis zahlt sich also aus, wie es mit diesem überproportionalen Rückgang deutlich wird“, erläutert Westkamp. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt im November 11,2 Prozent.

Langzeitarbeitslosigkeit

Von der positiven Entwicklung der Wirtschaft und des Arbeitsmarktes in Westmecklenburg profitieren verstärkt auch Langzeitarbeitslose. Im Agenturbezirk sinkt die Zahl der Langzeitarbeitslosen im November auf 11.775. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind das ganze 18,4 Prozent weniger. Im November sind liegt ihr Anteil an der Gesamtarbeitslosigkeit bei 38,2 Prozent.Diese Tendenz wird auch im Rechtskreis SGB II deutlich. Aktuell sind bei der ARGE der Landeshauptstadt Schwerin 38,4 Prozent oder 2.152 der gesamten Arbeitslosen als Langzeitarbeitslose erfasst. Das ist im Vergleich zum Vormonat eine Verringerung um 0,9 Prozent und zum Vorjahresmonat ein Rückgang von 13,4 Prozent. „Nachhaltige Beratungsgespräche, individuell abgestimmte Maßnahmen und Leistungen wurden von den Beratungs- und Vermittlungsfachkräften in Agentur und ARGE für langzeitarbeitslose Frauen und Männer weiter intensiviert.

So konnte diesen Menschen mit vielschichtigen Problemen gezielt Mut gemacht werden, wieder an sich selbst zu glauben“, so Westkamp.

Gemeldete Stellen

Im November wurden der Agentur für Arbeit Schwerin und den ARGEn
1.420 offene Stellen, davon 986 ungefördert auf dem ersten Arbeitsmarkt zur Besetzung gemeldet. Seit Jahresbeginn sind insgesamt 17.283 Stellen gemeldet worden. „Die Zugänge konzentrieren im Bereich der öffentlichen und privaten Dienstleister, im Handel- und Gastgewerbe und im Produzierenden Gewerbe“, so Westkamp.

Arbeitsmarktpolitik

Durch gezielten Einsatz der arbeitsmarktpolitischen Instrumente konnte für zahlreiche Männer und Frauen Arbeitslosigkeit verhindert oder beendet werden. Derzeit werden 3.807 Teilnehmer in Qualifizierungsmaßnahmen fit gemacht, um für den ersten Arbeitsmarkt gewappnet zu sein. Das sind 155 Personen oder 4,2 Prozent mehr als im Vormonat. In Arbeitsgelegenheiten sind im Oktober agenturweit 4.073 Personen beschäftigt.


Produkttipps

Nach oben scrollen