Gottfried Timm: Schwerin braucht Klimaschutzpolitik

Auf der Veranstaltung des Willy-Brandt-Forums mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesumweltministerium Michael Müller am Montagabend zum Thema „Klimawandel“ wies der SPD-Oberbürgermeisterkandidat für Schwerin, Dr. Gottfried Timm (MdL), auf die Chancen einer verantwortungsvollen Klimaschutzpolitik für die Landeshauptstadt hin.

„Die Bundesregierung stellt für den ´Wettbewerb Energieeffiziente Stadt` mehrere Millionen Euro zur Verfügung. Diesen Schatz muss die Landeshauptstadt Schwerin heben und für eine erfolgreiche Klimaschutzpolitik in Schwerin einsetzen“, so Timm. Er wies dabei auf solche Themen wie Energiemanagement, Energieeinsparung, Stadtentwicklung und Verkehr hin. Timm, der auch umwelt- und energiepolitischer Sprecher der SPD – Landtagsfraktion ist, hält das Ziel der Bundesregierung, bis zum Jahr 2020 den Kohlendioxidausstoß um 40 Prozent zu senken, für richtig. „Das muss jetzt in den Kommunen mit viel Ehrgeiz und Phantasie umgesetzt werden, denn von selber wird es nicht gehen“, sagte Timm.

Timm wies darüber hinaus darauf hin, dass in Schwerin einige Unternehmen tätig sind, die sich im Bereich Energietechnologie mit zukunftsfähigen Energieträgern wie Wasserstofftechnologie und Brennstoffzellentechnik beschäftigen. „Hier liegen auch für die Unternehmensstruktur in unserer Stadt wichtige Potentiale“, erklärt Timm.

Nach oben scrollen