Grün-Weiß Schwerin – Zeit für Wiedergutmachung

Handballerinnen treffen am Sonntag auf den SV 63 Brandenburg West

Nach der desolaten Leistung und der damit verbundenen deutlichen Niederlage bei der SG Hermsdorf Waidmannslust wollen die Damen des SV Grün Weiß wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Dazu kommt der Vorletzte der Oberliga Ostsee Spree wohl genau richtig.
Nachdem Trainer Sarakewitz am vergangenen Dienstag beim Training deutliche Worte gefunden hatte, möchten die Spielerinnen auch beweisen, dass diese deutliche Niederlage ein Ausrutscher war. „Ich hoffe, diese Niederlage kam zur rechten Zeit und zeigte uns, dass wir um unsere Punkte mit voller Konzentration kämpfen werden müssen. Keine Mannschaft wird uns die Punkte schenken. Das müssen wir in unsere Köpfe bekommen.“
Dabei müssen die erfahrenen Drittligaspielerinnen wie Celka, Wolter, Laas und Künzel voran gehen und die jungen „Wilden“ noch mehr anführen und lenken. Letztgenannte wird am Sonntag ebenso wieder dabei sein wie Marie Nawrot. Hinter Tini Wolter und Adriana Celka stehen allerdings noch Fragezeichen, beide sind verletzt bzw. krank, da werden die Trainer erst am Sonntag entscheiden können.

Zum Gegner, den SV 63 Brandenburg West, gibt es nicht viel zu sagen, vor zwei Jahren standen sich beide Teams schon in der 3. Liga gegenüber, in Brandenburg holte Grün Weiß mit viel Mühe einen Punkt, zu Hause gab es dann einen deutlichen Sieg. So sollte es auch am Sonntag aussehen, alles andere als zwei Punkte wäre eine Enttäuschung, sprach auch Präsident Torsten Fetchenheuer deutliche Worte.

Los geht es wie immer um 15:30 Uhr in der Halle an der Reiferbahn.

Ralf Grünwald


Produkttipps

Nach oben scrollen