Grüne kritisieren Fachmarktzentrum „Am Haselholz“

Cornelia Nagel: Ansiedlung eines Verbrauchermarktes gefährdet Einzelhandel umliegender Stadtteile

Nach Informationen der Bündnisgrünen in der Stadtvertretung bleiben die Bemühungen um das geplante Fachmarktzentrum „Am Haselholz“ bislang erfolglos. Der Investor hatte vor nach den großflächig durchgeführten Abholzungen vor, hier entsprechende Fachmärkte anzusiedeln. Nun sieht eine Änderung des Bebauungsplanes die Ansiedlung eines SB-Verbrauchermarktes vor. „Ein Verträglichkeitsgutachten, das die ökonomischen Auswirkungen einer Neuansiedlung untersucht, prognostiziert jedoch Umsatzverluste der umliegenden Stadtteilzentren und sogar die Schließung eines bereits bestehenden Verbrauchermarktes“, erklärte die Fraktion der Stadtvertretung heute in einer Stellungnahme.

Die Vorsitzende, Cornelia Nagel, präzisiert: „Die Schließung des HIT-Marktes in Görries oder auch die Verkaufsflächenreduzierung von Kaufland in der Keplerpassage wird billigend in Kauf genommen. Das Planvorhaben, am Berliner Platz einen Vollsortimenter und einen Drogeriefachmarkt anzusiedeln, verschlechtert sich und damit auch die Entwicklung des Stadtteiles selbst.“ Auch die betroffenen Ortsbeiräte befürchten existenzgefährdende Auswirkungen auf die Einkaufsmärkte in ihren Stadtteilen. Die Fraktionsvorsitzende fordert die Landeshauptstadt auf sich nicht nur nach Investoreninteressen zu richten. „Die Stadtplanung muss vor allem die Gesamtentwicklung der Stadt in den Focus stellen“, so Nagel.

Die öffentliche Auslegung wird vorrausichtlich im November im Hauptausschuss beschlossen. Danach besteht eine einmonatige Einspruchsfrist. Die Termine werden im Schweriner Stadtanzeiger angekündigt.


Produkttipps

Nach oben scrollen