Händler bot verfassungswidrige Gegenstände zum Kauf an

Flohmarkt am Margaretenhof rief Polizei auf den Plan

Am Sonntagnachmittag wurden die Beamten des Polizeihauptreviers in Schwerin zum Flohmarkt am Margaretenhof gerufen, da dort ein Händler waffenrechtlich verbotene Messer zum Kauf anbieten sollte. Am Verkaufsstand des 60-jährigen Rostockers, stellten die Beamten zahlreiche Gegenstände fest, auf denen SS-Runen und Hakenkreuze abgebildet waren. Mehrere Anstecker, Plaketten und Abzeichen wurden sichergestellt. Sogar ein Medaillon mit der Büste Adolf Hitlers befand sich darunter.
Die Schweriner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

Scroll to Top