Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Handball: Schweriner Damen chancenlos in Harrislee

Drittligistinnen unterlagen 20:30

Deutlich mit 20:30 unterlagen die Drittligafrauen des SV Grün Weiss beim TSV Nord Harrislee und bleiben damit abgeschlagen am Tabellenende der 3. Liga Nord. Die Historie des Spiels ist schnell erzählt. Wie immer waren die ersten 10 Minuten ausgeglichen (3:3), wie immer gab es dann den ersten Einbruch, als der Gastgeber von 3:3 auf 10:4 enteilte und wie immer kämpften sich die Schwerinerinnen zur Halbzeit wieder in Schlagweite ( 14:10). Leider war auch diesmal in der zweiten Hälfte keine Steigerung zu erkennen. Während der TSV vor allem die schnellen Tore über erste und zweite Welle machte, scheiterten die Gäste reihenweise an der gegnerischen Torfrau oder am Pfosten. Wenn dann mal ein Treffer gelang, war er zumeist schwer erkämpft.

Im Gegenzug spielte Harrislee dann zumeist die schnelle Mitte und kam damit zum schnellen Torerfolg. Folgerichtig stand es nach 45 gespielten Minuten 24:14 für den Gastgeber und das Spiel war praktisch entschieden. Lediglich Steffi Laas, die die letzten fünf Tore für Schwerin erzielte (insgesamt 8) und mit Abstrichen Wendy Künzel (4) wussten zu überzeugen. Die rechte Angriffsseite war ein Totalausfall, aus 16 Versuchen resultierten von dieser Seite lediglich 3 Tore, und von der linken Seite kam ebenfalls zu wenig Druck. Natürlich kann man berücksichtigen, dass Tini Wolter wegen ihrer Verletzung nur zu Kurzeinsätzen kam, natürlich waren mit Adriana Celka und Meike Schult zwei Leistungsträger auf links wegen Krankheit nicht dabei, aber auch bei den Gastgeberinnen fehlten wichtige Spielerinnen. Insofern war es einfach zu wenig, was die Grün-Weißen im nördlichen Schleswig Holstein angeboten hatten. Dass von sieben erhaltenen Strafwürfen, verhängt vom guten Schiedsrichterpaar Dekarz/Garbers, nur zwei den Weg ins Tor fanden ist ein weiteres Indiz dafür, dass die Nerven blank lagen.
„Wir müssen irgendwie den Kopf frei bekommen und wir möchten endlich mal mit voller Kapelle spielen und dann möglichst alle mal mit 120% und mit einem Quäntchen Glück!“ das sind die Wünsche des Trainers an dieser Stelle. Ob das allerdings am kommenden Wochenende gelingt, erscheint fraglich, denn das Spiel gegen Werder Bremen (Tabellenzweiter) ist mit Sicherheit eines der Schwersten. Andererseits ist es auch eines der Leichtesten, denn man kann befreit aufspielen und keiner erwartet einen Kantersieg in der Reiferbahnhalle. Was aber unbedingt erkennbar sein muss, ist Kampfgeist und Einsatz von allen Positionen. Vielleicht verringert sich ja auch die Krankheitsquote.
Es spielten: Pöschel, Klasen; Laas 8, Künzel, Nawrot, Dube 2, Kiewitt 1, Evangelidou 1, Wolter 3/2, Panzer 1, Powierski

Ralf Grünwald


Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]