Handball-WM der Frauen: Deutsche Damen gegen Angola

Im Viertelfinale gegen den Afrika-Meister ist das DHB-Team Favorit …

WM-LogoOb das deutsche Team bei den Frauen-Handball-WM ein wenig „pokerte“ ?!

Jedenfalls verloren die Frauen um Torjägerin Grit Jurack ziemlich deutlich gegen die „Geheim-Favoritinnen“ aus Rumänien mit 24:32 und es hatte zumindest den „Anschein“, als wenn der deutsche „Spielmotor“ eher mit „gedrosselter Leistung“ agierte.

Zumindest treffen die DHB-Damen im Viertelfinale auf einen vermeintlichen „Underdog“, den Afrika-Meisterinnen aus Angola. Diese beendeten die Hauptrunde mit einer ziemlich deutlichen 27:40-Klatsche gegen die amtierenden russischen Weltmeisterinnen.

Der Sieger der Hauptrunden-Gruppe I, also der deutschen Gruppe, Rumänien muß sich hingegen mit den französischen Gastgeberinnen auseinandersetzen, die mit einem frenetischen Publikum im Rücken sicherlich ins Halbfinale stürmen wollen.

Die deutsche Niederlage also Taktik ?
Das will Trainer Armin Emrich keineswegs so gelten lassen:

„Auf Rumänien haben wir uns intensiv vorbereitet, aber verloren.“.  Fügt aber auch hinzu: „Das ist eine Niederlage, die zum jetzigen Zeitpunkt nicht so weh tut. Ich bin relativ gelassen.“.

Zweifellos ist der Viertelfinal-Gegner Angola sicher stärker als vor WM-Beginn zu erwarten war – die Teilnahme am WM-Viertelfinale und der Sieg über Frankreich sind schon große Sensationen – gleichwohl dürften die Afrikanerinnen noch nicht das Leistungsvermögen für den Einzug unter die „besten Vier“ haben.

„Unberechenbar“ sind sie aber …

Und deshalb warnt der Bundestrainer Emrich: „Angola hat nicht nur mit der Glanzleistung gegen Frankreich die Welt im Frauen-Handball richtig durcheinandergewirbelt, verändert und erschrocken. Wir wissen, was auf uns zukommt und das wird nicht einfach.“ .

Qualifiziert für das WM-Viertelfinale  haben sich neben Rumänien, Frankreich, Deutschland und Angola auch Norwegen, Russland, Ungarn sowie Korea.

In der gegenwärtigen Torjägerinnen-Liste (Stand: 12.12.2007) führt die Ungarin Anita Görbicz zusammen mit Grit Jurack. Jeweils 50 Tore erzielten die beiden „Goalgetterinnen“.

Ein Resümee lässt sich schon ziehen: Europa gibt nach wie vor den Ton im Frauen-Handball an.
Nur der Olympia-Zweite Korea und eben Afrika-Meister Angola drangen in diese europäische Phalanx ein.

Ein Jahr vor Olympia bleibt der europäische Frauen-Handball weiter dominant.

Übrigens: Seit den Olympischen 1976 in Montreal ist Frauen-Handball olympisch.

Von den 24 Olympia-Medaillen zwischen 1976 und 2004 gingen 18 nach Europa und 6 nach Asien.

Am häufigsten standen aber bisher die Koreanerinnen in einem olympischen Endspiel: 5 Mal (1984/1988/1992/1996/2004).

Aber „nur“ zweimal gewannen die koreanischen Frauen auch im olympischen Finale.

Besser ist die Gold-Ausbeute bei den Däninnen. Dreimal, 1996, 2000 sowie 2004, erreichten sie ein Endspiel bei Olympia – und dreimal setzten sich die dänischen Damen durch !

Für Deutschlands Frauen gab es bis 2004 nur zwei olympische Medaillen. Die DDR-Frauen holten 1976 (Silber) und 1980 (Bronze).

In einem Jahr wird diese Ausbeute hoffentlich vergrößert …

Marko Michels (T/F)

Statistik: Frauen-WM 2007

Hauptrunden-Gruppe II

Nation – Punkte – Tore

1.Rumänien – 8 – 164:137
2.Deutschland – 7 – 151:145
3.Ungarn – 6 – 144:144
4.Korea – 4 – 147:150
5.Spanien – 3 – 127:144
6.Polen – 2 – 154:167

Hauptrunden-Gruppe I

Nation – Punkte – Tore

1.Norwegen – 8 – 147:124
2.Russland – 8 – 149:111
3.Angola – 6 – 149:152
4.Frankreich – 6 – 130:131
5.Kroatien – 1 – 137:156
6.Mazedonien – 1 – 121:152

Viertelfinals:

ROM-FRA / GER-ANG / HUN-RUS / KOR-NOR

Deutschland-Spiel gegen Angola um 13 Uhr bei Eurosport live !

„Ewiger olympischer Medaillenspiegel“im Frauen-Handball von 1976 bis 2004

1.Dänemark: 3 x Gold
2.Korea: 2 x Gold / 3 x Silber
3.Sowjetunion/Russland: 2 x Gold / 2 x Bronze
4.Jugoslawien: 1 x Gold / 1 x Silber
5.Norwegen: 2 x Silber / 1 x Bronze
6.Ungarn: 1 x Silber / 2 x Bronze
7.Deutschland: 1 x Silber / 1 x Bronze
8.Ukraine: 1 x Bronze
9.China: 1 x Bronze

Franca Kühne/Wismar> Frauen-Handball-Tipp fürs Wochenende

Die TSG Wismar (in Rot) konzentriertam 15.Dezember 2007 um 16 Uhr: 2.Bundesliga Wismar vs. Berlin in der Sporthalle Wismar !

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:09 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top