Hansa im 400. Erstliga-Spiel zu Hause nur 1:1

Jubiläum: Zum 400. Mal spielte heute der FC Hansa Rostock in der 1. Bundesliga, Gegner DSC Arminia Bielefeld ließ nur ein 1:1 (0:0) zu. Dabei hatte die Hansa-Kogge noch Glück, Gastspieler Wichniarek scheiterte vom Punkt an Hansa-Kieper Wächter und Fin Bartels glich per Fallrückzieher die Gästeführung vier Minuten vor dem Schlusspfiff aus.

01.03.2008 DKB-Arena FC Hansa Rostock vs. DSC Arminia Bielefeld Bild1Rostock (pb): Die Heimpartie gegen Arminia Bielefeld (15./drei Punkte hinter dem FC Hansa (14.), ist ein so genanntes „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen den Abstieg. Ein heutiger Sieg bedeutet für den FC Hansa Rostock ein weiterer großer Schritt Richtung Klassenerhalt.
Sturm im Ostsee-Stadion – nein: in der DKB-Arena – Sturm auch im Hansa-Angriff? Leider nein.
Anstoß zu dieser Richtungsweisenden Partie hatte Arminia Bielefeld, doch das erste Achtungszeichen in dieser Partie setzt Fin Bartels, der 20 Metern vor dem Bielefelder Tor abzieht, das Gehäuse aber knapp in der dritten Spielminute verfehlt. Schon jetzt wird klar, der stürmische Wind lässt einen durchdachten Spielaufbau kaum zu. Erste Gästechance nach 16 Minuten, Zweikampf zwischen Hansaspieler Marc Stein und Thorben Marx, letzterer kommt im Strafraum zu Fall und Schiedsrichter Peter Sippel pfeift 11 Meter. Zur Freude der 14.000 Zuschauer scheitert Artur Wichniarek scheitert mit seinem Elfmeter an Hansa Torhüter Stefan Wächter. Stefan Wächter (Hansa) hält den Elfmeter von Artur Wichniarek (18), Bild2
Viele Zuspielfehler kennzeichnen die weiteren Minuten der ersten Halbzeit, kurz vor dem Pausentee ist es dann dreimal in Folge Stefan Wächter, der das Hansa Tor sauber hält.
Nach dem Seitenwechsel Umstellungen bei Hansa, für Dexter Langen kommt neu ins Spiel Heath Pearce. Dien ersten Chancen hat Hansa, Enrico Kern trifft die Latte, drei Minuten später verfehlt sein Kopfball nur knapp das Bielefelder Tor.
Aufregung in der 65. Spielminute, Fin Bartels wird im Strafraum gefoult. Schieri Sippel aber gibt statt 11 Meter für Hansa Gelb für Bartel, die Fansa-Fans sind entsetzt. Kurz nach dieser Aufregung, Gefahr auf der Gegenseite. Andre Mijatovic bietet sich eine Torchance (68.) aus Nahdistanz, doch Stefan Wächter ist wieder auf dem Posten (68.). Weitere Möglichkeiten auf beiden Seiten, ohne zwingende Chancen. Es bleibt in der Schlussminute beim 1:1, Ball geht nicht ins Hansa-Tor, Bild3
In der Schlussphase der letzten fünf Minuten dann Hektik pur, nach einem schnellen Gegenangriff ist plötzlich Chistian Eigler frei vor dem Hansa-Tor und er schießt zum 0:1 ein (84.) Zwei Minuten später ist es Fin Bartels, der per herrlichem Fallrückzieher den Ausgleichstreffer erzielt. Glück für Hansa, Punkteteilung – aber das Ziel diese wichtige„Sechspunktespiel“ im Abstiegskampf zu gewinnen, wurde vergeben. Foto (4): P. Bohne

Torfolge: 0:1 Eigler (84.), 1:1 Bartels (86.)

FC Hansa mit: Wächter – Langen (46. Pearce), Orestes, Sebastian, Stein, Rahn (75. Shapourzadeh),, Rathgeb, Bartels, Bülow, Kern, Agali (63. Yelen)

Pressegespräch, rechts Gästetrainer Michael Frontzeck, Bild4Pressestimmen; Arminia-Trainer Michael Frontzeck: Hatten eine komplizierte Woche nach dem Duisburg Spiel. Recht komplizierte Verhältnisse heute hier in Rostock. Eine Rostocker Chance (Kern), sonst fast nichts vom FC Hansa. Mit unserer Leistung bin ich heute sehr zufrieden.

FC Hansa Rostock, Trainer Frank Pagelsdorf: Schwierige Bewertung heute, Passspiel durch die Windverhältnisse problematisch. Bei uns fehlte die letzte Konsequenz vor dem Tor. Wir müssen mit diesem einen Punkt zufrieden sein.

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:49 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top