Heimaufsicht prüfte Schweriner Pflegeeinrichtungen: Positive Ergebnisse im Jahr 2023

Kontrollen 2023 – überwiegend positive Resultate

Im Jahr 2023 hat die städtische Heimaufsicht insgesamt 21 Regelprüfungen und zwei anlassbezogene Prüfungen in Schweriner Pflegeeinrichtungen durchgeführt. Die Ergebnisse sind überwiegend positiv: Zwei Einrichtungen konnten sogar alle Prüfkriterien zu 100 Prozent erfüllen. Dies bestätigte Silvio Horn, der zuständige Ordnungsdezernent der Landeshauptstadt.

Umfang der Prüfungen

Die unangemeldeten Prüfungen umfassen diverse Kriterien wie Betreuung, Verpflegung sowie bauliche Mindestanforderungen. Zudem finden persönliche Gespräche mit den Bewohnerinnen und Bewohnern statt, um deren Erfahrungen und Meinungen einzubeziehen.

Jährliche unangemeldete Prüfungen

Im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrags führt die Schweriner Heimaufsicht jährlich unangemeldete Prüfungen durch. Dabei werden 14 Qualitätsbereiche mit insgesamt 47 Bewertungspunkten geprüft, um die Einhaltung der Qualitätsanforderungen für Pflege und Betreuung sicherzustellen.

Sicherstellung der Qualitätsstandards

Durch diese staatliche Aufsicht garantiert die Stadt die Beachtung definierter Qualitätsstandards in den Pflegeeinrichtungen. „Wir halten dieses Verfahren für unverzichtbar. Bewohner, Angehörige und potenzielle Interessenten können sich anschließend auf der Homepage der Landeshauptstadt Schwerin darüber informieren, wie die jeweilige Einrichtung bewertet wurde“, erklärt Silvio Horn.

Externe Qualitätssicherung

Die Heimaufsicht ist neben dem Medizinischen Dienst ein wichtiger Akteur der externen Qualitätssicherung in stationären Einrichtungen und ambulanten Wohnformen für ältere und pflegebedürftige Menschen oder Menschen mit Behinderungen. Die Prüfer bewerten umfassend die Gegebenheiten vor Ort und prüfen die Sicherstellung einer individuellen und selbstbestimmten Lebensführung sowie einer angemessenen Betreuungs- und Wohnqualität.

Aufwendige Kontrollen und Transparenz

Die zeitlich und inhaltlich sehr aufwendigen Kontrollen dauern in der Regel mehrere Stunden vor Ort. Nach der sorgfältigen Auswertung und Rückkopplung mit den Trägern werden die sogenannten Transparenztabellen veröffentlicht, die im Stadtportal unter https://www.schwerin.de/mein-schwerin/leben/gesellschaft-soziales/heimaufsicht abgerufen werden können. Diese Tabellen müssen von den Einrichtungen ebenfalls an gut sichtbarer Stelle vor Ort ausgehängt werden.

Gemeinsames Ziel: Hohe Pflegequalität

Ziel von Stadt und Pflegeeinrichtungen ist es, eine hohe Qualität der Pflege für die Bewohnerinnen und Bewohner sicherzustellen. Kleinere, während der Qualitätskontrolle festgestellte Mängel führen nicht sofort zu einer schlechten Bewertung der Einrichtung insgesamt. „Durch die Prüfung erhalten die Einrichtungen ein unabhängiges Feedback und können gezielt Mängel abstellen“, so Horn.

Stabile Kapazitäten in der Pflege

Die Kapazitäten der vollstationären Pflegeeinrichtungen in Schwerin bewegen sich auf stabilem Niveau: Seit Ende 2022 erhöhte sich das Platzzahlangebot im Verlauf des Jahres 2023 um 52 auf insgesamt 1899 Plätze. Von Ende 2023 bis April 2024 gab es einen geringfügigen Rückgang um 7 auf 1892 Plätze.

Quelle: Pressestelle Stadt Schwerin


Produkttipps

Nach oben scrollen