Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

„Hier hätte ich auch gern gespielt!“

Stadtpräsident besucht Bauspielplatz

Stadtpräsident Stephan Nolte (l.) mit Schweriner Mädchen und Jungen auf dem Bauspielplatz im Schweriner Stadtteil Mueßer Holz. (Foto: Stadt Schwerin)Mueßer Holz – Stadtpräsident Stephan Nolte hat den Schweriner Bauspielplatz in der Marie-Curie-Straße im Stadtteil Mueßer Holz besucht. Der Leiter der Einrichtung Matthias Glüer zeigte Nolte den weitläufigen Abenteuerspielplatz, wo Kinder und Jugendliche erfahrungsbezogen lernen können. Durch den Umgang mit den Elementen Wasser und Feuer und das eigenständige Bauen von Hütten, Herumtoben und Spielen in Gruppen können die jungen Besucher ihre Kreativität ausleben und ihre Grenzen erfahren. Dass dieses Konzept aufgehe, so Glüer, könne man daran sehen, dass das eigenständige Werken mit Hämmern und Sägen bisher -immerhin beinahe zehn Jahre, die der Bauspielplatz besteht- zu keinen ernsthaften Verletzungen oder Unfällen geführt habe. Der Kommunal-Politiker konnte sich davon überzeugen, dass die In den Schulferien angebotenen Ferienaktionen wie „Altes Handwerk“, die Kinder bearbeiteten gerade Specksteine und bereiteten auf dem offenen Feuer „Stockerbrot“, gut angenommen wird. An anderen Tagen ist der Bauspielplatz mit „Moddern, Matschen, Plantschen“ und „Hämmern, Sägen, Bauen“ im Ferienangebot der Landeshauptstadt präsent.

Der Stadtpräsident zeigte sich erfreut, dass das durch Brandstiftung zerstörte Spielplatzhaus mit Veranda dank großzügiger Spenden weitgehend wieder aufgebaut werden konnte. „Der Bauspielplatz ist in unserer Stadt ein wichtiges Angebot für Kinder und Jugendliche, sich in einem geschützten Freiraum auf kreative Weise ausprobieren zu können. Es wird nicht nur von den Kindern und Jugendlichen aus der unmittelbaren Umgebung, sondern auch aus anderen Stadtteilen wahrgenommen, die teilweise mit Eltern-Begleitung kommen. Zudem ist der Bauspielplatz mit seinem roten Doppeldeckerbus auch auf Stadtteilfesten in der gesamten Stadt und Region präsent. Eigentlich ist es schade und auch unverständlich, dass der Schweriner Bauspielplatz die einzige Einrichtung dieser Art in ganz Mecklenburg-Vorpommern ist,“ sagte Nolte wörtlich. Er dankte Matthias Glüer und seinen beiden pädagogischen Mitarbeitern für ihre mit großem Engagement geleistete wichtige Arbeit und sicherte seine Unterstützung zu. Mit einem Schmunzeln drückte er sein Bedauern darüber aus, dass er als Junge seinerzeit in Ermangelung einer solchen Einrichtung mit seinen Spielkameraden –nicht zur Begeisterung seiner ob der Gefahren besorgter Eltern- auf die damals in seiner Heimatstadt noch vorhandenen Trümmergrundstücke „Buden bauen“ gegangen sei.

Quelle: Landeshauptstadt Schwerin


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]