Hunderte demonstrieren in Schwerin gegen NPD-Kundgebung

Laut, bunt, parteiübergreifend

Mehr als 200 Menschen, darunter auch die Landesvorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN MV, Kerstin Felgner und Andreas Katz, sowie Silke Gajek (B’90/GRÜNE MV – MdL),  haben am Dienstag abend auf dem Schweriner Marktplatz gegen einen Auftritt von NPD-Funktionären protestiert. Mit unzähligen Trillerpfeifen sorgten die friedlichen Demonstranten dafür, dass rechte Parolen kein Gehör fanden.

„Für mich ist es ein gutes Zeichen, dass heute in Schwerin so viele Menschen gegen die NPD auf die Straße gegangen sind. Sie haben Pastörs & Co. unmissverständlich klar gemacht, dass Neonazismus und Demokratiefeindlichkeit in unserem Land nicht willkommen sind“, sagt Andreas Katz, Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Mecklenburg-Vorpommern.

„Natürlich möchte ich Herrn Pastörs auch eine inhaltliche Antwort auf den Unsinn geben, den er zum Motto ‚Wir wollen nicht Zahlmeister Europas sein – Raus aus dem Euro!‘ heute verberitet hat“, sagt Katz: „Die deutsche Wirtschaft profitiert mehr als andere vom Euro. Ein Ausstieg der größten Exportnation Europas aus dem Euro hätte unabsehbare Folgen und käme einem wirtschaftlichen Selbstmord nahe. Nicht nur die rassistischen Auffassungen, auch die wirtschaftspolitischen Vorstellungen der NPD sind brandgefährlich“, so Andreas Katz.

Schwerin war eine Station der NPD auf ihrer sogenannten Deutschlandtour, bei der innerhalb eines Monats 52 Städte angefahren werden sollen. Bereits am Vormittag hatte Rostock auf dem Programm gestanden. Dort war der NPD-Truck ebenfalls von zahlreichen Gegendemonstranten empfangen worden. Die Tour soll am 11. August beim NPD-Pressefest in Pasewalk/Viereck enden. Dort bereitet gegenwärtig ein breites Aktionsbündnis aus Vereinen, Verbänden und Parteien eine Protestveranstaltung gegen die geplante NPD-Großveranstaltung vor.

Quelle: B’90/Grüne


Produkttipps

Nach oben scrollen