Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

ICE bald in der Landeshauptstadt?

Schlotmann für Ausbau der Bahnstrecke Schwerin–Lübeck

Verkehrsminister Volker Schlotmann sprach sich heute im Landtag für den Ausbau der Bahnstrecke Lübeck-Schwerin-Magdeburg aus. „Wird die Strecke ausgebaut, können Fahrgäste in weniger als einer Stunde mit der Bahn von Schwerin nach Lübeck fahren“, sagte er. Auch ein Umsteigen in Bad Kleinen wie bisher wäre dann nicht mehr notwendig. Heute dauert die Verbindung rund eine Stunde und zehn Minuten. Außerdem sprach sich Schlotmann für einen ICE-Halt in Schwerin aus: „Dann wäre sogar ein ICE-Halt auf der Strecke Kopenhagen – Lübeck – Berlin möglich. Dafür setzen wir uns ein“, sagte er.

Der Ausbau der Strecke könne den heute schon stark belasteten Nord-Süd-Korridor Hamburg – Hannover – Würzburg – Nürnberg – Regensburg – Südosteuropa entlasten. Mit Blick auf die geplante Fehmarnbelt-Querung wird mit einer weiteren Zunahme auch des Güterverkehrs gerechnet. „Diese Strecke ist eine wichtige Schienenverbindung im Ostsee-Adria-Korridor“, sagte Schlotmann.

Der Ausbau der Bahnstrecke ist teils schon zwischen Bund und DB vereinbart. In der Planung fehlt allerdings bisher der Abschnitt Lübeck – Schwerin mit der Verbindungskurve bei Bad Kleinen. „Nur damit macht die Strecke als Hinterlandanbindung der Fehmarnbelt-Querung wirklich Sinn, denn das Nadelöhr Hamburg kann so umfahren werden“, so Schlotmann.

Bisher ist das Projekt nur im „Weiteren Bedarf“ des Bundesverkehrswegeplans enthalten. „Dem Projekt muss nun nach der Entscheidung für die Fehmarnbelt-Querung vom Bund eine höhere Priorität eingeräumt werden. Notwendig sind der zweigleisige Ausbau der Strecke mit durchgehender Elektrifizierung und der Bau der Verbindungskurve südwestlich von Bad Kleinen.“

Positive Signale vom Bund gebe es, so Schlotmann weiter. Nach einer aktuellen Überprüfung des Bedarfsplanes für die Bundesschienenwege im November 2010 wurde für den Ausbau der Strecke Lübeck – Schwerin ein hoher Bedarf ermittelt. „Allerdings fehlt noch der zumindest abschnittsweise zweigleisige Ausbau. Dies ist aber notwendig, um tatsächlich eine Fahrtzeit von unter einer Stunde zwischen Schwerin und Lübeck zu erreichen. Hier muss der Bund noch nachbessern“, so Schlotmann abschließend.

Quelle: Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung


Ähnliche Beiträge

Einbruch in Getränkemarkt in Schwerin

In der Nacht vom 13.12.2018 zum 14.12.2018 brachen unbekannte Täter in den Getränkemarkt des Einkaufs- und Gewerbezentrum KÖPMARKT in Schwerin ein. In der Folge brachen sie einen Tresor aus der Verankerung und entfernten sich mit dem Diebesgut in unbekannte Richtung. Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer Beobachtungen gemacht hat und sachdienliche Hinweise geben kann, wird […]

Einbruch in Friedrichthal

Die Hausbewohner befanden sich mehrere Tage im Urlaub. Als sie am 11.12.18 in den Abendstunden zurückkehrten, gab es ein böse Überraschung. Durch gewaltsames Aufhebeln der Terrassentür verschafften sich Einbrecher Zutritt ins Haus. Sie durchwühlten alle Räumlichkeiten, verschlossene Zimmertüren wurden gewaltsam aufgebrochen. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Vor Ort konnten Spuren gesichert werden. Die Polizei […]

Tödlicher Verkehrsunfall in Schwerin

Am Freitagabend, dem 07.12.2018, kam es gegen 17:00 Uhr in der Hamburger Allee in Schwerin zu einem Verkehrsunfall. Dabei kollidierte ein Pkw Seat aus Schwerin mit einem 74-jährigen Fußgänger. Dieser verstarb noch an der Unfallstelle. Der 39-jährige Fahrzeugführer blieb unverletzt. Dieser war nach ersten Ermittlungen zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. […]