Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Im Blickpunkt: Das TanzSportCentrum Schwerin

In wenigen Wochen findet der 15. Ball der Saison mit Tanzsportgala statt …

Tanzsportler des TSC Schwerin im SchlossparkcenterAm 26. September gab es den „Sporttag“ in Schwerin mit vielen sportiven Aktionen und Angeboten. Bis zum 2. Oktober folgte dann die „Schweriner Sportwoche“. Dabei stellten sich einige Vereine im Schloßparkcenter vor, so Kricket-Spieler, Post-Handballer, Badminton-Spieler, Boxkämpfer und eben auch Tanzsportler. Das TanzSportCentrum Schwerin erlebte dabei am 1. und 2. Oktober viel Zuspruch und brillierten mit jeweils zwei beeindruckenden einstündigen Auftritten.

Nachgefragt bei Cindy Weist, Pressewartin beim TSC Schwerin

„Tanzen ist ungemein vielseitig!“

Cindy Weist hat sich gemeinsam mit ihrem Ehemann selbst seit über 20 Jahren dem Tanzsport verschrieben, 2003 waren sie Deutsche Vizemeister der Hauptgruppe II in den Standardtänzen.

Frage: Tanzen gilt als vermeintlich elitärer Sport und ist dennoch – glaubt man sportlichen Umfragen – „in“. Was ist für Sie, als Tänzerin, das Reizvolle am Tanzsport?

Cindy Weist: Tanzen ist für mich persönlich ganz einfach die schönst Art, Sport zu treiben. Es sind die Bewegungen zur Musik, die das Faszinierende am Tanzen ausmachen. Es heißt so treffend „Tanzen ist die Kunst, Empfindungen in Bewegung umzusetzen.“ Das bedeutet, man kann seine Gefühle, Stimmungen ausdrücken, ja offenbaren. Dazu kommt auch die Perfektion der Bewegung, die Kreativität, die hierbei mit einfließen muß, und nicht zuletzt die sportlichen Elemente. Hinzu kommt, dass Tanzen sehr vielseitig ist – und vor allem unheimlich viel Spass mit sich bringt.

Frage: Der Tanzsport ist mittlerweile sogar im Programm der World Games, der Weltspiele in den nichtolympischen Sportarten. Was wären aus Ihrer persönlichen Sicht gute Gründe, den Tanzsport „irgendwann“ ins olympische Programm aufzunehmen?

Cindy Weist: Tanzen im olympischen Programm – das wäre in der Tat toll. Damit würde unser Sport tatsächlich von einem breiteren Publikum und auch als echter Hochleistungssport, was Tanzen ja sein kann, wahrgenommen werden. Um tanzsportlich erfolgreich zu sein, sind ebenfalls Grundausbildungen und Kenntnisse aus anderen Sportarten notwendig. Man sollte schon ziemlich viel Kondition, Körperbeherrschung, vor allem aber ein gutes Musikgefühl besitzen. Tanzen vereint viele sportliche Elemente. So heißt es nicht von ungefähr, dass die Anstrengungen beim Quick-Step mit einem 400 Meter-Lauf vergleichbar sind. Ja, der Tanzsport ist eben auch ein echter Hochleistungssport, der in ungemein vielen Ländern seit Menschengedenken ausgeübt wird.

Frage: Das TanzSportCentrum Schwerin veranstaltet am 27. November den 15. „Ball der Saison“ mit einer Tanzsportgala in der Schweriner Sport- und Kongresshalle. Gäste werden aus Rostock, Neubrandenburg, Stralsund, ja aus ganz MV und darüber hinaus erwartet. Was wird den Tanzsport-Freunden an diesem Tag geboten? Gibt es noch Karten?

Cindy Weist: Es wird ein richtiges Fest für den Tanzsport und seine Freunde. Wir bieten für jeden tanzsportlichen Geschmack etwas und es sind nicht nur die verschiedenen Tanz-Paare, die aktiv sein können. So haben wir eine Live-Band „back to music“ sowie den bekannten DJ Dirk Scheffelmeier, nach deren bester Musikauswahl auch die circa 700 Zuschauer selbst tanzen werden. Neben „Speise und Trank“ sowie einer Tombola gibt es natürlich ein buntes Unterhaltungsprogramm, das maßgeblich von den Tanzsportlern des TanzSportCentrums Schwerin gestaltet wird. Star-Gäste der Tanzsport-Gala sind die deutschen Meister in den lateinamerikanischen Tänzen, Timo Kulczak/Motsi Mabuse.

Gab es im letzten Jahr noch ein Schau-Tanz-Turnier, so haben wir uns für 2010 für Schau-Tanz-Darbietungen entschieden, was sicherlich auch eine angenehme Abwechslung ist. Ohne Sponsoren, ohne die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wäre es aber gar nicht möglich, ein solches tanzsportliches Event zu stemmen. Viele haben mit viel Idealismus und Herzblut dazu beigetragen, dass der „Ball der Saison“ mit der Tanzsport-Gala wieder Realität wird.

Karten gibt es noch. Diese sind über das Online-Kontaktformular auf unserer Internetseite oder über die Hotline des TanzSportCentrums Schwerin 03867-612666 erhältlich.

Frage: Das TSC hat nicht nur regional einen hervorragenden Ruf. Wieviele Tänzerinnen und Tänzer sind eigentlich bei Ihnen aktiv? Was waren die größten Erfolge des Vereines?

Cindy Weist: Das TanzSportCentrum Schwerin hat 100 Mitglieder im Altersbereich von fünf bis achtzig Jahren. Dabei sind neun Leistungspaare, die das Tanzen als Leistungssport ausüben, und 6 Breitensportpaare. Sogar ein Rolli-Tanzpaar hat in unserem Verein den Spass an der Bewegung zur Musik gefunden und trainiert regelmäßig! Die anderen Mitglieder betrachten das Tanzen als Hobby, als Ausgleich zur beruflichen Tätigkeit und treffen sich ein bis zwei Mal wöchentlich, um das Tanzbein zu schwingen.

Beim TSC gibt es sogar ein Rolli-Tanzpaar.Übrigens waren wir bei den am 11. und 12. September ausgetragenen Norddeutschen Meisterschaften der Hauptgruppe und Senioren, in die auch die Landesmeisterschaften der weiteren nördlichen Bundesländer integriert waren, sehr erfolgreich. So gab es aus Sicht des TSC Schwerin vier norddeutsche Vize-Meistertitel und fünf Landesmeistertitel MV allein an diesem Wochenende. Insgesamt konnten wir in dieser Landesmeisterschaftssaison 14 Landesmeistertitel für unseren Verein verbuchen! Ein tolles Ergebnis und Lohn für fleißiges Training unserer Tanzsportler.

Frage: Mecklenburg-Vorpommern – ein Land der Tänzerinnen und Tänzer. Ist diese Aussage tatsächlich „stimmig“?

Cindy Weist: Tja, ob ich das nun so unterschreiben würde … Der „typische Mecklenburger“ ist zwar liebevoll, aber manchmal doch „etwas behäbig“.

Aber natürlich gibt es auch in MV viele Tanzsport-Freunde und Talente. Es gibt hier schon ein gutes Potenzial an leistungsorientierten Tänzerinnen und Tänzern und äußerst kompetenten Trainern. Leider ist die Förderung nicht sonderlich üppig, und ohne Geld „steppen“ auch in MV die „Tanzschuhe“ nicht. Aber es gibt hierzulande viele Enthusiasten, die dafür sorgen, dass der Tanzsport auch in MV populär bleibt.

Letzte Frage: Schwerin ist nicht nur eine Stadt der Tänzerinnen bzw. Tänzer, sondern auch der Volleyballerinnen, Handballer, Drachenbootsportler, Boxer, Akrobaten, Segler oder Ruderer. Verfolgen Sie das Sportgeschehen in Schwerin und in MV auch über den tanzsportlichen „Tellerrand“ hinaus ?

Cindy Weist: Ich interessiere mich schon sehr für die Spiele der SSC-Volleyballerinnen oder die Begegnungen der Post-Handballer. Auch zu den Veranstaltungen der Drachenbootsportler gehe ich – sofern es die Zeit zulässt – gern.

… Aber mein Mann und ich sind oft auch als Turnierleiter und Wertungsrichter bei tanzsportlichen Turnieren aktiv, da bleibt nur wenig Zeit für andere Sportarten. Zudem trainieren wir selbst – in tänzerischer Hinsicht – regelmäßig in der Woche, um fit zu bleiben.

Dann weiterhin maximale Tanz-Erfolge und nicht zuletzt einen erfolgreichen „Ball der Saison“ mit einer abwechslungsreichen Tanzsportgala !

Weitere Infos auf der Internetseite des TanzSportCentrums Schwerin: www.tanzen-in-schwerin.de

Übrigens: Viel getanzt wird im Schloßparkcenter auch in der kommenden Woche. Am 9. Oktober findet dort die Schweriner Fashion-Party statt. Das Programm ist dabei vielversprechend: Modenschau, Moderatorin Andrea Sparmann (Ostseewelle), Star-DJ`s Alex Christensen und Giulia Siegel sowie Star-Gast Jennifer Braun und ihre Band „Rewind“.

Marko Michels (Text/Fotos)


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]