Im Fokus: Das 25. Filmkunstfest MV

Neues und Bewährtes beim Jubiläum

© FilmLand M-V gGmbH
Es ist Jubiläumzeit in Schwerin und in MV – ganz künstlerisch-cineastisch betrachtet. Vom 5. bis 10. Mai findet das diesjährige Filmkunstfest MV statt – mit den Hauptveranstaltungsorten Capitol, Speicher und ganz neu dem Tivoli.

Was dort den interessierten Kino-Fan erwartet, das verriet Pressesprecher Max-Peter Heyne im Interview

„Außergewöhnliche Projekte, eine familiäre Atmosphäre und niveauvolle Filme…“

Herr Heyne, was können, was dürfen wir vom Festival-Jubiläum erwarten?

Max-Peter Heyne: Für das Jubiläumsjahr hat Volker Kufahl, der seit 2014 künstlerischer Leiter des Filmkunstfestes Mecklenburg-Vorpommern ist, für die Schweriner Filmfreunde ein außergewöhnliches Projekt organisiert: Zur traditionellen Preisgala findet am 9. Mai 2015 zusätzlich zur Verleihung der Filmpreise und des Ehrenpreises im Anschluss ein Filmkonzert mit großem Orchester zu Charlie Chaplins Komödienklassiker „Moderne Zeiten“ von 1936 im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin statt.

Auch zur Eröffnung und während des Festivals ist viel Musik geplant: Die Eröffnungsgala am 5. Mai 2015 im Filmpalast Capitol Schwerin wird von der exzentrischen Berliner Rock-Popband STEREO TOTAL aufgelockert, der beliebte Songwriter und Musiker STOPPOK gibt am 8. Mai am selben Ort in Saal 1 ab 20 Uhr ein Spezialkonzert als Band-Trio.
Die ostdeutschen Kultrocker von KARUSSELL zelebrieren am 7. Mai nach einem Dokumentarfilm über die Band ab 19.30 Uhr ein Clubkonzert im Speicher.

Unverzichtbar für viele Fans sind mittlerweile die Kurzfilmnacht (im Speicher am 8. Mai ab 20 Uhr), die Reihe „gedreht in MV“ und die NDR-Specials mit neuen Produktionen des Festivalpartners NDR. Auch einen neuen Festivalclub wird es wieder geben, in dem sich die zahlreichen akkreditierten Gäste zum Austausch über die Filme treffen können: Das „Tivoli“ in der Geschwister-Scholl-Str. 2 in der Schweriner Altstadt.

Es gibt auch immer ein „Gastland“? Wohin geht 2015 die Reise? Welche speziellen Veranstaltungen sind dabei vorgesehen?

Max-Peter Heyne: Im Jubiläumsjahr ist das europäische Land mit der vielfältigsten und größten Kinokultur Gastland auf dem Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern: Frankreich.
Mehrere aktuelle Produktionen aus der „Grande Nation“ werden einen Überblick über das zeitgenössische Filmschaffen in Frankreich bieten, zum Beispiel das Jugenddrama „Bandes des Filles“ (Mädchenbande). Außerdem wird im Rahmen des Filmkunstfestes in Schwerin erstmals das französische Jugendfilmfestival Cinéfête stattfinden, bei dem die jüngsten Kinogänger zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern Filme in französischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln genießen können, darunter der wunderschöne Animationsfilm „Le Tableau“.

Mit der neuen Reihe „Focus Baltic Sea“ will Festivalchef Volker Kufahl das Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern internationaler ausrichten: Präsentiert wird jeweils eine Filmproduktion aus den östlichen und nördlichen Ostsee-Anrainerstaaten, zu denen Mecklenburg-Vorpommern historisch-kulturelle Verbindungen hat.

Wie viele Filme laufen in den Wettbewerben? Welche Gast-Stars kommen nach Schwerin?

Max-Peter Heyne: Das Herzstück des Schweriner Festivals bleiben die Wettbewerbe für Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus dem deutschsprachigen Raum. Das filmkunstfest zeigt jeweils 10 aktuelle Spiel- und Dokumentarfilme sowie 20 Kurzfilme aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Der ''Fliegende Ochse'' ist der Hauptpreis im Spielfilmwettbewerb. (© FilmLand M-V gGmbH)Ehrenpreisträger des „Goldenen Ochsen“ wird im Jubiläumsjahr erstmals ein Drehbuchautor sein: Wolfgang Kohlhaase. In der Person und dem Lebenswerk Kohlhaases spiegeln sich 60 Jahre deutsch-deutsche Filmgeschichte wieder, denn Kohlhaase schrieb für etliche Klassiker der DEFA die Vorlagen: „Berlin – Ecke Schönhauser“ (1958), „Ich war neunzehn“ (1968), „Solo Sunny“ (1980), aber auch gesamtdeutsche Produktionen wie „Sommer vorm Balkon“ (2007) oder zuletzt „Als wir träumten“.
Dieses Wendedrama hatte auf der Berlinale Premiere; wir erwarten den aus Schwerin stammenden Regisseur Andreas Dresen. Fest steht bereits, dass Regisseur Rainer Simon („Sechse kommen durch die Welt“) und die Schauspielerin Ulrike Krumbiegel („Meer is nich“) als Jurymitglieder in Schwerin zu Gast sein werden.

Welche Bedeutung hat das Filmkunstfest MV für Schwerin wie für ganz Mecklenburg-Vorpommern?

Max-Peter Heyne: In 25 Jahren hat sich das Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern mit bis zu 18.000 verkauften Tickets zu einem der besucherstärksten Filmfestivals in Ostdeutschland entwickelt. Die Zuschauer schätzen die entspannte, geradezu familiäre Atmosphäre und das jeweils sorgfältig ausgewählte, niveauvolle Filmprogramm, das nicht den üblichen Mainstream präsentiert.

Viele deutsche Filmschaffende, Schauspielerinnen und Schauspieler reisen gerne zum Filmkunstfest nach Schwerin, weil ihre Filme hier in besonderer Weise gewürdigt und oft lebhaft diskutiert werden. Nicht zuletzt hilft dem Festival das frühlingshafte Flair der Mecklenburgische Landeshauptstadt Anfang Mai.

Vielen Dank für das Gespräch
Marko Michels


Produkttipps

Nach oben scrollen