Jugendschöffen gesucht

Jeweils 109 Frauen und Männer für das Amt des Jugendschöffen gesucht. Neue Amtszeit beginnt am 1. Januar 2009Die Periode der zurzeit im Amt befindlichen Jugendschöffen endet am 31. Dezembers 2008. Da die Vorschlagslisten für die Wahl der Jugendschöffen am Schweriner Jugendschöffengericht vom Jugendhilfeausschuss aufzustellen sind, werden bereits jetzt interessierte Schwerinerinnen und Schweriner gebeten, sich freiwillig für eine derartige ehrenamtliche Tätigkeit zu melden.

Die Grundlage des Schöffenamtes ergibt sich aus Artikel 20 Absatz 2 des Grundgesetzes. Dort heißt es sinngemäß: Schöffen sind als ehrenamtliche Richter teil der Rechtsprechung. Sie üben durch ihr Amt Staatsgewalt aus und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Funktionsfähigkeit der Strafrechtspflege. Gemeinsam und gleichberechtigt mit Berufsrichtern urteilen Sie „Im Namen des Volkes“ über Schuld und Unschuld ihrer Mitbürger. Die Mitwirkung von Schöffen ist gerade deshalb gewollt, weil ihre Lebens- und Berufserfahrung und ihr gesunder Menschenverstand in das Verfahren, die Urteilsbegründung und die Urteilsfindung einfließen sollen.

Der Jugendhilfeausschuss der Landeshauptstadt Schwerin muss bis zum 1. Mai 2008 insgesamt 218 Personenvorschläge für ein Jugendschöffenamt vorschlagen, davon 109 Frauen und 109 Männer. Alle vorgeschlagenen Personen müssen Deutsche sein und ihren Hauptwohnsitz mindestens ein Jahr in Schwerin haben. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen Anfang 2008 mindestens 25 Jahre alt sein und dürfen zu diesem Zeitraum das 70. Lebensjahr nicht überschritten haben.

Weitere Informationen sind im Amt für Jugend, Schule, Sport und Freizeit, Am Packhof 2-6, 19053 Schwerin oder direkt bei Monika Sandner unter der Telefonnummer (0385)545-2232 erhältlich.

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:51 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top