Junge Union: Deutschlandfahne gehört vor jedes öffentliche Gebäude in Schwerin

Die Junge Union (JU) fordert, dass die Deutschlandfahne sowie die Landes- und Europaflagge künftig täglich und nicht nur an staatlichen Feiertagen in Schwerin gehisst wird.

Damit unterstütz die JU eine Aktion des Bildungspolitischen Sprechers der CDU-Landtagsfraktion, Marc Reinhardt, der seit Mai bereits landesweit mehr als 70 Fahnensätze an interessierte Schulen, Gemeinden, Ämter und Kreisverwaltungen übergeben hat.

„Grundlage für das Ja zu Demokratie und Rechtsstaat sind ein bejahendes Verhältnis zur Heimat und zum eigenen Land. Um die Identifikation mit dem eigenen Land sichtbar zu machen, sollen öffentlichen Gebäude mit der schwarz-rot-goldenen Fahne, der Flagge unseres Bundeslandes sowie der Europafahne beflaggt werden. Diese Symbole tragen mit dazu bei, eine emotionale Bindung zum demokratischen Rechtsstaat zu schaffen“, sagte die Kreisvorsitzende der JU Schwerin, Alexandra Vogel.

„Die Flaggenverordnung des Landes schreibt das Hissen von Fahnen an bestimmten Feier- und Gedenktagen vor. Auch an anderen Tagen kann selbstverständlich geflaggt werden. Wir wollen es öffentlichen Einrichtungen erleichtern, mit dem Hissen der Fahnen ein sichtbares Bekenntnis zu unserem Staat zu geben. Die zurückliegende Fußball-EM hat gezeigt, dass viele Schweriner ein positives Verhältnis zu ihrem Land und den Symbolen haben. Wenn es die Verwaltungsspitze wünscht, wird sich die Junge Union dafür einsetzen, dass der Landeshauptstadt Schwerin ein Fahnensatz kostenlos übergeben wird“, so Vogel weiter.


Produkttipps

Nach oben scrollen