Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Kita Reggio Emilia begeht 10-jähriges Jubiläum

Mitmach-Kita in Friedrichsthal feiert einen ganzen Monat lang

In der Kita Reggio Emilia wird einen ganzen Monat lang gefeiert. (Foto: Kita gGmbH)Friedrichsthal – In der Kita Reggio Emilia wird einen ganzen Monat lang gefeiert. Grund dafür ist das zehnjährige Bestehen dieser Einrichtung im Schweriner Stadtteil Friedrichsthal. Die Mädchen und Jungen freuen sich dabei auf viele Besucher: Eltern und Geschwister sind gern gesehene Gäste, aber auch Menschen aus der Nachbarschaft. Denn das Mitmachen aller ist hier Programm: Die Reggio-Pädagogik setzt auf umfassende Unterstützung in der projektbezogenen Arbeit. Und das nicht nur zum Jubiläum.

In Friedrichsthal ist manches anders. Das gilt auch für die Kindertagesstätte Reggio Emilia, die am 1. Juni vor zehn Jahren hier eröffnet wurde. „Die Entscheidung der Politik, in diesem Stadtteil eine Kita zu eröffnen, war eine große Herausforderung. Und das in mehrfacher Hinsicht“, erinnert sich Anke Preuß, Geschäftsführerin der Kita gGmbH. In unmittelbarer Nähe zur Kita Plappermäulchen waren es die Stadtwerke Schwerin, die auf eigenem Gelände die von vielen Einwohnern herbeigesehnte Einrichtung bauten und diese seither an die Kita gGmbH vermieten. „Uns war schnell klar, dass auch der pädagogische Ansatz ein besonderer sein sollte“, so Anke Preuß. Mit der Reggio-Pädagogik ist ein bis dahin unbekanntes Konzept in die Schweriner Kita-Arbeit eingezogen. Weiterbildungen bereiteten seinerzeit die Erzieherinnen auf diese neue Tätigkeit vor. Eltern wurden mit der „Pädagogik des Werdens“ vertraut gemacht.

„Unser Ziel ist es, das einzelne Kind zu verstehen und gleichberechtigte Partner von Kindern und Eltern zu sein. Es ist gewollt, dass Eltern, Großeltern und andere interessierte Erwachsene sich kreativ und aktiv in die Arbeit der Kita und damit unserer Konzeption entsprechend einbringen“, erklärt Christiane Alm, Leiterin der Kita Reggio Emilia und Plappermäulchen. 63 Mädchen und Jungen, davon mehr als die Hälfte im Alter unter drei Jahren, zogen am 1. Juni 2004 in das attraktive Gebäude in der Alt Meteler Straße ein. Bis heute ist die Nachfrage nach einem Platz in dieser Kita ungebrochen. Und auch das Interesse, mitzumachen. Eltern bringen sich in die projektorienierte Arbeit ein, gestalten Puppenspiele und Feste, experimentieren mit den Mädchen und Jungen oder begleiten sie zu Exkursionen. In der Umgebung haben sich Vorlesepaten und Hobbyhandwerker gefunden, die gern ein Stück des Weges beim Entdecken der Welt mit den Kindern gemeinsam gehen. „Unser kleines Jubiläum feiern wir ganz groß. Einen ganzen Monat lang reihen sich Höhepunkte aneinander“, freut sich Christiane Alm.

Zum Auftakt speisten die kleinen „Geburtstagskinder“ an einer festlichen Frühstückstafel. Rollenspiele, ein Tag der Experimente, Spieletage und eine Schatzsuche mit Picknick im Wald gehören ebenso zu den Überraschungen wie eine Dampferfahrt oder der Besuch der Hundestaffel von der Polizei. Wie in allen Jahren des Bestehens der Kita unternehmen die Kinder auch in ihrem Festmonat einen Ausflug ins Grambower Moor. Am 1. Juni, dem Kindertag, steigt die ganz große Party mit vielen Überraschungen, kündigt die Kita-Leiterin an. Dann wird das Haus rappelvoll sein und in beeindruckender Weise zeigen, wie sehr die Reggio-Pädagogik von allen angenommen wurde. Da ist sich Christiane Alm ganz sicher.

Kita gGmbH


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]