Kleinkunst und Kult – Erlebniswochenende auf der Bundesgartenschau

Es war außergewöhnlich! Während des Kult-Films „Heißer Sommer“, der am Freitagabend auf der BUGA-Freilichtbühne gezeigt wurde gab es immer wieder Szenenapplaus. Die rund 3.000 Zuschauer amüsierten sich köstlich über die DDR-Begriffe aus dem Jahr 1967, in dem der Film gedreht wurde. Zuvor hatte der damalige Hauptdarsteller Frank Schöbel viel Beifall erhalten. Der 66jährige hatte mit seiner Band das Publikum begeistert.

Die Begeisterung war auch am Sonnabend bei einem ganz anderen Programm groß. „Puppen im Park“ faszinierten Groß und Klein. Jongleure, Kasperle-Theater, Musikgruppen oder auch Stelzengänger spielten im gesamten Schlossgarten. Viel Beifall, herzhaftes Lachen und glänzende Kinderaugen waren der Lohn für die Künstler.
Margit Wischnewski, die Leiterin der Puppenbühne am Mecklenburgischen Staatstheater hatte es wieder geschafft, Akteure aus ganz Deutschland nach Schwerin zu holen, um in diesem Jahr auf der Bundesgartenschau zu spielen.

Den Abschluss am ersten Tag bildet ein Feuerwerk der „Pyromantiker“. Auch am Sonntag werden noch viele Programmhöhepunkte bei „Puppen im Park“ zu erleben sein.


Produkttipps

Nach oben scrollen