„Komasaufen“ ist gefährlicher Trend

Das Alkoholpräventionsprojekt HaLT informiert anlässlich des Schweriner Altstadtfestes

Das in Schwerin sehr beliebte Altstadtfest rückt näher. Nur noch wenige Tage und die Schweriner sowie viele Altstadtfestbegeisterte aus dem Umland freuen sich auf ausgelassenes Feiern in unserer attraktiven Altstadt. Leider wurde die Feier-Freude in den vergangenen Jahren häufig getrübt durch einen Alkoholkonsum während des Festes, der in vielen Fällen jegliches Limit überschritten hatte. „Trinken bis zur Bewusstlosigkeit („Komasaufen“) ist auch in Schwerin unter Jugendlichen ein gefährlicher Trend. Immer wieder werden Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Klinikum eingeliefert“, erklärt Karina Böske von der Evangelischen Jugend Schwerin.

Das Alkoholpräventionsprojekt HaLT (Hart am LimiT) der Stadt Schwerin und der Evangelischen Jugend Schwerin ruft dazu auf, als Erwachsene verantwortungsvoll mit dem eigenen Alkoholkonsum umzugehen: „Wir alle sind mit unserem Verhalten Vorbild für die Kinder und Jugendlichen in unserer Gesellschaft. Alkohol ist mittlerweile zu einer gesellschaftsfähigen Droge geworden – trotz massiver Gesundheitsschädigungen und der hohen Suchtgefahr durch einen übermäßigen Konsum von Alkohol. Es liegt an uns, unseren Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol vorzuleben – in der Familie, in der Öffentlichkeit – und ganz konkret am kommenden Wochenende beim Schweriner Altstadtfest.“

Weitere Informationen unter www.halt-schwerin.de


Produkttipps

Nach oben scrollen