Konfliktschlichter im Ehrenamt in M-V unterwegs

„Was kann man in Mecklenburg-Vorpommern erleben und lernen?“, fragten sich die EKS-Mitglieder, als eine Fahrt ins Blaue angekündigt wurde, um kleinere Orte und Einrichtungen zu besuchen, in denen über den Internationalen Bund Jugendfreiwilligendienste im Einsatz sind, die sich genau wie die TeilnehmerInnen der ehrenamtlichen Konflikt- und Streitschlichtung (EKS) in der Gesellschaft engagieren wollen.

KonfliktschlichterUnsere erste Fahrtunterbrechung hatten wir in der Sanddorn- und Apfelscheune in Ludwigslust, wo der Geschäftsführer, Herr Wegert, über die ökologischen Produkte, die zum Teil sogar in seiner Firma hergestellt werden, informierte. Hier haben wir auch erfahren, dass in der ehemaligen Sowjetunion sehr viel Sanddorn angebaut wurde und Lenin ein Dekret über den Sanddorn erlassen haben soll. Nach der Verkostung verschiedener Produkte und dem Gang durch den Kräutergarten
ging es weiter zur Festung Dömitz und zum Kloster in Zarrentin. Die Bezüge zur Gegenwart machten deutlich, dass das Kloster einen herausragenden Stellenwert in der Kunst- und Musikszene der Region darstellt. Bei einer Dampferfahrt auf dem Schaalsee, der einmal durch die innerdeutsche Grenze gekennzeichnet war und auf einem Bauernhof, beides im heutigen Biosphärenreservat, konnten wir uns vom Zusammenleben zwischen Mensch und Natur in dieser Modellregion überzeugen. Lange haben wir noch am ersten Abend zusammengesessen und uns über die vielfältigen Eindrücke unterhalten. Mit einem Besuch im Bienenzuchtzentrum Bantin, das Forschungs- und Züchtungsaufgaben in unserem Land erfüllt und natürlich auch Honig herstellt, und mit einem kurzen Blick in den Snow-Fun-Park in Wittenburg haben wir am zweiten Tag unsere Bildungsfahrt beendet. Die Begeisterung war groß.
Keiner der TeilnehmerInnen kannte die interessanten Einrichtungen. Insbesondere unsere Mitglieder aus den Reihen der Migranten waren durch die vielfältigen Wissensangebote, die Schönheit unserer Region und das Engagement der Menschen beeindruckt.
Im Auftrag der EKS-Gruppe:
Anne Ulrich, Projektleiterin


Produkttipps

Nach oben scrollen