Konservatorium Schwerin erhält Förderung von 239.690,00 EUR

Bildungsminister Tesch betont Stellenwert der Musikschulen für das Land

Mecklenburg-Vorpommerns Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Henry Tesch, übergab heute in Schwerin einen Zuwendungsbescheid für das Konservatorium in Höhe von 239.690,00 EUR.

Mit der Förderung erkennt das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur gleichzeitig die Qualität der Musikschule als Bildungseinrichtung an. „Gefördert werden vom Land nur solche Musikschulen, die festgelegte Qualitätskriterien und ‑standards erfüllen. Das Konservatorium als älteste Musikschule Schwerins ist beispielgebend in der Organisation der Musikschularbeit. Hier werden ständig neue Unterrichtsangebote entwickelt, die sich an den Bedürfnisse von jung und alt orientieren“, sagte Bildungsminister Tesch.

Derzeit besuchen etwa 1.250 Schülerinnen und Schüler das Konservatorium. Angeboten werden neben dem klassischen Musikunterricht u.a. eine Musicalausbildung, ein Musikgarten für die Jüngsten, individuelle Kurse für Vielbeschäftigte sowie Musikunterricht an den allgemeinbildenden Schulen. Darüber hinaus unterhält das Konservatorium vielfältige Kontakte zu nationalen und internationalen Musikschulen. Heute verbindet man den Namen der Landeshauptstadt international mit dem Projekt „Verfemte Musik“, welches vom Direktor des Konservatoriums, Herrn Ahmels, und seinen Mitarbeitern erfolgreich verantwortet wird.

Anliegen der Landesförderung ist es, das Netz der Musikschulen in Mecklenburg-Vorpommern zu erhalten und dem breiten Interesse an instrumentaler und vokaler Ausbildung gerecht zu werden. Das Ergebnis dieser Anstrengungen zeigt, dass heute im Vergleich zu 1991 doppelt so viele Kinder und Jugendliche an den Musikschulen ausgebildet werden. Rund 18.000 Kinder und Jugendliche  nehmen  die Angebote der Musikschulen derzeit in Anspruch.

Dazu gehört die aktive kreative musikalische Freizeitgestaltung im Bereich der Musikschulen, z.B. das Mitwirken in Chören oder in klassischen sinfonischen Orchestern bis hin zu Bands im Jazz-, Rock- und Popbereich.

Insgesamt stehen laut Beschluss des Landtags  zum Doppelhalt  2010/2011 für die 20 Musikschulen in Mecklenburg Vorpommern  3. 416.000 Euro pro Jahr zur Verfügung.

Bildungsminister Tesch: „Musik ist für die Bildung und Erziehung von Kindern unverzichtbar. Die Arbeit der Musikschulen gehört daher zur kulturellen Grundversorgung jeder Region und bildet die Basis der musikalischen Breitenarbeit. Die Musikschularbeit ist auch als täglich praktizierte Aktion für Toleranz  und gegen Gewalt untereinander in der Kulturlandschaft Mecklenburg-Vorpommerns unverzichtbar.“

Zuletzt aktualisiert am 29. September 2022 um 00:19 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top