Konzert für Orgel, Saxophon und Schlagwerk

Am Sonnabend 14. Juli findet um 19.30 Uhr in der St. Paulskirche ein Konzert statt.

HANS-GÜNTHER WAUER (Orgel)
WARNFRIED ALTMANN (Saxophon)
HERMANN NAEHRING (Schlagwerk)

In dem Konzert für Orgel, Saxofon und Schlagzeug kommen Improvisationen über Choräle zu Gehör, eigene Stücke und freie Improvisationen, wobei die Akustik in der Kirche eine große Rolle spielt, denn der Raum spielt mit.

Der Eintritt beträgt 10,- Euro (erm. 7,- Euro). Die Abendkasse ist ab 19.15 geöffnet.

HANS-GÜNTHER WAUER, geboren 1925, zählt zu den herausragenden Organisten der Gegenwart. Er studierte an der Leipziger Musikhochschule als einer der letzten Schüler Karl Straubes. Von 1951-96 war er Domorganist an der berühmten Ladegast-Orgel in Merseburg, an der die großen Orgelkompositionen Liszts und Reubkes uraufgeführt wurden. Seit Jahrzehnten gibt Wauer in ganz Europa gefeierte Konzerte. Seine Neigung galt schon immer der Entdeckung neuer Klangformen und Einflüsse, die über die Klassik hinausgehen. Er rief zahlreiche Konzertreihen und Festivals ins Leben. 1998 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz erster Klasse geehrt.

WARNFRIED ALTMANN, geboren 1958, studierte an der Musikhochschule in Dresden im Hauptfach Saxophon und arbeitete einige Jahre als Musiker in Big Bands. Seit Anfang der 80er Jahre spielt er in verschiedenen Jazzformationen und komponiert. Hauptschaffensfeld ist für ihn die Improvisation, die ihn auch mit Künstlern anderer Bereiche, wie Tanz, bildende Kunst und Literatur zusammengeführt hat. Er hat einen Lehrauftrag für Improvisation an der Magdeburger Universität.

HERMANN NAEHRING absolvierte sein Musikstudium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin im Fach Klavier und Schlagzeug, ein Zusatzstudium asiatischer und afroamerikanischer Musik bei Camom Boro / Indien, Tabla und Mridagan bei Sina Pusba / Indien. Nach seiner 10jährigen Tätigkeit als Studiomusiker im Rundfunkorchester Berlin wurde er freischaffender Musiker. Er hat in Sinfonieorchestern gespielt und in Jazzbands, Musik komponiert für Hörspiele, Filme und Theater. Naehring umgibt sich mit einem Riesenaufgebot an Percussionsinstrumenten europäischer, afrikanischer, asiatischer Provinienz, die den Sound der „Weltmusik“ hereintragen, dabei nie überladen, laut oder gar lärmend, baut er sensible Spannungsbögen, läßt Melodisches behutsam ausschwingen. Er wirkte an über 50 Schallplatten-/CD-Produktionen mit.

Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:49 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top