Kulturnacht Schwerin am 29. Oktober

Gemeinsames Programm von KULTURNACHT und KUNST HEUTE an 20 Orten mit insgesamt rund 70 Aktionen

Am längsten Wochenende des Jahres, wenn sich die Sommerzeit endgültig verabschiedet und die Nacht ein Stunde mehr hat, ist in Schwerin viel Zeit für Kunst und Kultur. So wird es auch in diesem Jahr sein, wenn sich am 29. Oktober die Türen zur KULTURNACHT öffnen. Schon seit mehr als zehn Jahren gehört es zur guten Tradition, dass am letzten Samstag im Oktober die Museen der Landeshauptstadt bis weit in die Nacht hinein ihre Gäste empfangen und mit Außergewöhnlichem aufwarten. Nun bekommen die Museen Gesellschaft, denn die KULTURNACHT, wie sie erstmals zur 850-Jahrfeier Schwerins stattfand, will ebenfalls zur Tradition werden. Darüber hinaus lädt der Aktionstag KUNST HEUTE mit vielfältigen Ausstellungen und Veranstaltungen in Kunstmuseen und Galerien ein. So ist ein gemeinsames Programm entstanden, das an 20 Orten insgesamt rund 70 Aktionen präsentiert.

Das Staatliche Museum Schwerin, das die KULTURNACHT mit seinen Aktionen zu KUNST HEUTE verbindet, bietet Einblicke in alte Meister und zeitgenössische Kunst. Während der Künstler Thomas Wageringel den Duchamp-Saal mit seinen Decollagen okkupiert und die Frage „Wie wird man eigentlich ein Künstler?“ diskutiert wird, sind der Arbeitsalltag eines Restaurators, Führungen und sehr vieles mehr zu erleben. Schließlich können Familien mit Kindern „Kunst aufräumen“ und auf eine Museumsrallye gehen.

Im Schlossmuseum geht es indessen um Sagen, Märchen und geheimnisvolle Winkel. Puppenspiel, Geschichten und Musik zaubern ein märchenhaftes und zugleich beschwingtes Flair in den alten Fürstensitz. Dabei kann es passieren, dass man spukende, seltsame Gestalten trifft. Auch der Schlossbau selbst gibt für eine Nacht einige seiner kleinen Geheimnisse preis.

Das Schleswig-Holstein-Haus präsentiert Malerei und Collagen von Anneliese Schöfbeck und der Kunstverein Schwerin begeht mit verschiedenen Aktionen die Finissage seiner Ausstellungsreihe REDEFINE:READYMADE. Eine Ausstellungseröffnung hingegen gibt es in der Gallery Berger und im Kunsthaus Kontor mit „Druckstock“ das 1. Schweriner Grafikfestival.

Der Künstlerbund M-V präsentiert im Rahmen von KUNST HEUTE gleich drei Ausstellungen an verschiedenen Orten: so die temporäre Galerie Dezernat5 in der Franz-Mehring-Straße, die Künstlergruppe „Bleigelb“ im Marstall und Fotografien in der MV Foto-Galerie.
Im alten Wasserwerk in Neumühle, wo der Kunst-Wasser-Werk e.V. sein Domizil hat, sind Kunstobjekte im Innen- und Außenbereich mit Illuminationen, Skulpturen und Objekte im Pumpenhaus von Thomas Lehnigk, Nando Kallweit und Christian Schönwälder sowie verschiedene Kunstaktionen zu erleben.

Eisenbahngeschichte wird im Mecklenburgischen Eisenbahn- und Technikmuseum und in den historischen Warteräumen für „Allerhöchste und Höchste Herrschaften“ im Schweriner Hauptbahnhof lebendig, während das Flippermuseum in der Friesenstraße zum Spielen einlädt.
Neben Kunst und Geschichte gibt es viel Musik. So wird u. a. im Schleswig Holstein-Haus das Ensemble VIBES – vier junge Schwerinerinnen – ein A-cappella-Konzert geben.

Auf die Gäste des Planetariums wartet mit KLANGRAUM – elektroakustische Klänge und Video-Lichtprojektion von Blazej Dowlasz – ein ganz besonderes Erlebnis, bevor sich die Blicke in die Sterne richten.

Im Kunsthaus KONTOR macht der „Musikmarathon“ halt und im Dom und in der Paulskirche erklingen die historischen Orgeln.

Theatergruppen in der Aula der Volkshochschule, Lesungen, eine Archivfilmnacht des Stadtarchivs sowie ein umfangreiches Angebot in der Schule der Künste, das von Medienworkshops, offenen Ateliers bis hin zum Konzert reicht, gehören ebenso zum Programm der KULTURNACHT, wie die Überraschungen der herbstlich gestalteten Münzstraße. Hier öffnen Künstler ihre Ateliers und laden gemeinsam mit Geschäftsleuten zum Plaudern und Verweilen ein. Dazu gibt es Livemusik, Straßentheater und Auftritte des Kistengitarrenbauers Martin Sancassani.

Natürlich wird überall für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt sein und für Pflastermüde gibt es wieder einen Kulturnacht-Shuttle, für den Mitglieder des Vereins IFA M-V e.V. sorgen.

Wer neugierig geworden ist, findet das ausführliche Programm unter www.schwerin.de und ab Mitte Oktober in den Informationszentren und Kultureinrichtungen der Stadt in gedruckter Form zum Mitnehmen.

Unter dem Motto „einmal zahlen – alles sehen“ gibt es ab dem 17. Oktober 2011 Eintrittskarten für 8,50 Euro im ulturInformationsZentrum (KIZ) in der Puschkinstraße 13 und in der TOURIST-INFORMATION am Markt. Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr haben freien Eintritt.

Quelle: Kulturbüro Schwerin


Produkttipps

Nach oben scrollen