Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Landesverband der Lebenshilfe feierte 20-jähriges Bestehen

Integratives Kulturfest begeisterte mit farbenfrohen Programm

Rund 1.000 Besucher feierten auf dem Altstädtischen Markt in Schwerin das Integrative KulturfestSeit 20 Jahren setzt sich der Landesverband der Lebenshilfe Mecklenburg-Vorpommern e. V. mit seinen rund 1.650 Mitgliedern in 20 Orts- und Kreisvereinigungen für die Rechte, Integration und Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen ein. Ein Jubiläum, das der Landesverband am Sonnabend mit einem Integrativen Kulturfest auf dem Altstädtischen Markt in Schwerin feierte.

Schon von Weitem konnten die rund 1.000 Besucher aus dem gesamten Bundesgebiet, der Schweiz und Weißrussland die Jubiläumsveranstaltung des Landesverbandes sehen. Denn passend zum Motto „Blaue Möwe” schwebte ein riesiges und leuchtend-blaues aufblasbares Exemplar über dem Integrativen Kulturfest. Hinter der unübersehbaren Figur stand auch eine wichtige Botschaft der Lebenshilfe, wie Landesverbands-Geschäftsführerin Dr. Karin Holinski-Wegerich erklärt: „Menschen mit Behinderungen möchten wahrgenommen werden und inmitten der Gesellschaft leben.”

 Ein Highlight des Integrativen Kulturfestes waren die Elefanten, die die Besucher selbst füttern konnten.Über ein Jahr wurde die Geburtstagsveranstaltung von vielen fleißigen und kreativen Köpfen geplant und so präsentierte sich die Lebenshilfe mit einem bunten und individuellen Programm, das von behinderten und nicht behinderten Künstlern dargeboten wurde. Fast alle Orts- und Kreisvereinigungen unseres Bundeslandes beteiligten sich in Form von  Musik-, Tanz- und Showauftritten an dem Integrativen Kulturfest. Für die Besucher ein unvergessliches Erlebnis. Gerade die Auftritte des Chors „Carpe diem”, des „Sockentheater” oder die Show der Line Dance-Gruppe „Lewitz-Cowboys” begeisterten das Publikum. Zudem waren Stelzenläufer und sogar zwei Elefanten auf dem Altstädtischen Markt zugegen und sorgten für erstaunte und fröhliche Gesichter. Viel zu sehen gab es auch an den Ständen der verschiedenen Werkstätten für behinderte Menschen aus ganz Mecklenburg-Vorpommern, die ihre Produkte, beispielsweise Keramik, Holzarbeiten und Seifen, präsentierten.

Teil des Programms waren auch die Talkrunden zu den Aufgaben und Zielen sowie der Entwicklung des Landesverbandes der Lebenshilfe Mecklenburg-Vorpommern e. V. „Wir möchten mit der Jubiläumsveranstaltung natürlich auch über unsere Arbeit informieren und außerdem auf die Belange von Menschen mit Behinderungen aufmerksam machen”, erzählt die Geschäftsführerin. In den vergangenen 20 Jahren hat der Landesverband die Sozialpolitik spürbar und positiv mitgestaltet. Dr. Holinski-Wegerich: „Wir haben vieles erreicht, was uns Anlass zur Freude gibt. Dennoch müssen wir Acht geben, dass gerade in Krisenzeiten und bei Sparzwängen Menschen mit Behinderungen nicht benachteiligt werden. Das wird eine Hauptaufgabe in den kommenden Jahren sein.” Vertreter der Politik, so beispielsweise Vize-Landtagspräsident Hans Kreher oder die parlamentarische Staatssekretärin für Frauen und Gleichstellung Dr. Margret Seemann, würdigten in ihren Reden auf dem Fest dieses Engagement und die Leistung der Lebenshilfe als sozialem Verband und wichtigem Ansprechpartner.

Antje Piskorf

Fotos: maxpress


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]