Lankow: Polizei hat „doppelten“ Erfolg

Beamte nehmen zwei per Haftbefehl gesuchte Männer in Gewahrsam

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz rückten am Montagmorgen, gegen 9 Uhr zwei Beamte der Schweriner Polizei nach Lankow aus. Eigentlich begaben sie sich dorthin, um lediglich einen Haftbefehl zu vollstrecken. An der Wohnung des gesuchten 20-Jährigen angekommen, öffnete ihnen niemand die Tür. Dennoch konnten die beiden Beamten feststellen, dass sich jemand in der Wohnung aufhält. Ein Schlüsseldienst wurde angefordert. Kurz vor Eintreffen des Schlüsseldienstes öffnete der Wohnungsinhaber den Polizeibeamten schließlich doch die Tür. Als er über den Haftbefehl aufgeklärt wurde, stellten die Polizisten einen aus der Wohnung dringenden, „typischen“ Betäubungsmittel-Geruch fest. Ein hinzugezogener Rauschgiftsuchhund sollte etwa 10 Minuten später erscheinen.

Was sich allerdings dann abspielte, versetzte die Polizeibeamten ins Staunen. In der spärlich eingerichteten Hochhauswohnung bewegte sich plötzlich das Sofa. Schließlich kroch eine weitere männliche Person aus dem Bettkasten des Möbels. Und auch diese Person wurde per Haftbefehl gesucht.

Der 20 Jahre alte Wohnungsinhaber wird nun eine Woche im Jugendarrest in Wismar verbringen, sein 23 Jahre alter Besucher muss für 2 Monate in die JVA Bützow. Zu guter Letzt wurden bei der Durchsuchung noch Utensilien zum Genuss und ein geringe Menge Betäubungsmittel zum Eigenbedarf gefunden. Eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde gefertigt.


Produkttipps

Nach oben scrollen