Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Linke- Fraktion sieht aktuellen Kommunalfinanzbericht mit Sorge

“ Der gestern vom Landesrechnungshof vorgestellte Finanzbericht  ist ein Schlag vor den Bug gerade in den jetzigen Debatten um den Haushaltsplan 2010. Es ist unbestritten, dass die finanzielle Leistungsfähigkeit Schwerins dauerhaft weggefallen ist.

Wie in den Jahren zuvor verschlechtern sich die wirtschaftlichen Grundlagen der Landeshauptstadt durch den anhaltenden Bevölkerungsschwund weiterhin. Die Einwohnerrückgänge wirken sich erheblich einnahmemindernd aus, was aber keinesfalls darauf schließen lassen kann, dass auch die Ausgaben entsprechend sinken.“, so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Anja Janker, die auch zugleich finanzpolitische Sprecherin ist.
Die Beanstandungen lassen darauf schließen, dass die Entscheidungen, Schulsanierungen vorzunehmen, nach gut dünken vorgenommen werden. Dabei gibt es eine Schulentwicklungsplanung, bei der sehr wohl darauf geachtet wird, welche Schule Zukunft hat und welche nicht. Auch der Vorwurf, Bolzplätze würden nicht bedarfsgerecht saniert werden, sollte kritisch betrachtet werden.
“ Sollen etwa die Kleinsten zuerst unter den knappen Kassen leiden und ihr Lebensumfeld immer unattraktiver werden? Ich bezweifle, dass dies der richtige Weg ist, dem Bevölkerungsschwund entgegen zu halten “, so Anja Janker.
Uns ist sehr wohl bewusst,  dass alle geplanten Maßnahmen im Haushaltsplan 2010 angesichts der angespannten finanziellen Situation genau hinterfragt werden müssen. Es kann aber nicht sein, deshalb gerade in den Bereichen Sport und Kultur den Rotstift anzusetzen. Was passiert denn, wenn der Lambrechtsgrund geschlossen wird, der zur Zeit durch ein PPP-Projekt saniert wird, der Zoo schließt und keine Straßenbahn mehr fährt, die gerade erst für die BUGA am Bertha-Klingberg-Platz ausgebaut wurde und sehr gut angenommen wird? Dann brauchen auch keine weiteren Gespräche hinsichtlich einer Theaterfusion mehr zu erfolgen, dann ziehen nämlich auch die letzten Einwohner aus dieser dann unattraktiv gewordenen Stadt weg. „Das dürfen und werden wir nicht zulassen!“, so die finanzpolitische Sprecherin.

Peter Menzlin
Fraktionsgeschäftsführer


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]