LINKE. Leitbild für Schwerin diskutiert

In seiner letzten Sitzung besuchte der Kreisvorstand der LINKEN Schwerin die Naturschutzstation Zippendorf.

Die Leiterin Frau Dr. Tremel stellte die beinduckende Arbeit und die Geschichte der Naturschutzstation vor.
In der Diskussion fanden die Bildungsangebote für Erwachsene, deren intensivere Nutzung wünschenswert wäre, besonderes Interesse. Aber auch die Angebote für Kinder und Jugendliche überzeugten die Mitglieder des Kreisvorstandes.
In der anschließenden Diskussion zum Leitbild der LINKEN und den Gedanken der Naturschutzstation zu einem Leitbild, konnten viele Übereinstimmungen im Bereich Natur und Umwelt festgestellt werden. Einig waren sich alle, dass die Uferbereiche der Seen öffentlich zugänglich bleiben müssen, was eine Nutzung für Wohnzwecke aber nicht grundsätzlich ausschließt. Auch in der Notwendigkeit der Verringerung des Individualverkehrs und dem Ausbau des Nahverkehrs waren sich alle Gesprächspartner einig.
Erfreut nahm der Kreisvorstand zur Kenntnis, dass die Stadtvertretung bereits im Juli dieses Jahres die Verlängerung des Ende September 2009 auslaufenden Mietvertrages für fünf Jahre bestätigt hat. „Damit sollte die Grundlage für eine perspektivische Planung und Arbeit der Naturschutzstation gelegt werden. Leider mussten wir hören, dass dieser Beschluss der Stadtvertretung durch die Verwaltung noch nicht umgesetzt wurde. Daher erwartet der Kreisvorstand, dass die Verwaltung schnellstens handelt und den Mietvertrag entsprechend der Beschlussfassung der Stadtvertreter verlängert.“ so der Kreisvorsitzende, Peter Brill.

Schweriner Mordgeschichten: EKHK Raschke ermittelt
Preis: € 7,99 Mehr Info: Amazon* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 20. November 2022 um 23:09 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Scroll to Top