Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Lustvoll durch die Sommernacht

Mueß: Berauschende Tänze auf der Diele eines alten Bauernhauses

Die Diele des historischen Bauernkatens auf dem Gelände des Mueßer Freilichtmuseums ist wieder frisch ausgelegt, die Schuhe sind gewetzt, die Wangen gerötet. Jetzt heißt es: tief einatmen. Musik spielt auf. Schnell die Takte mitzählen. Der Tanz beginnt: rechtes Bein, linke Hüfte, große Drehung, kleine Schritte, aufeinander zu, voneinander weg, in die Hände klatschen, und weiter tanzen, linksrum, rechtsrum, rückwärts, wieder seitwärts im Kreis und dann im Spalier eine Gasse bilden, durch die Paar für Paar Polka tanzend über die Tenne ins freie jagt…

Im historischen Bauernkaten des Freilichtmuseums wird zur Sommernacht das Tanzbein geschwungen. Foto: © Fred-Ingo Pahl

„Wer zum ersten Mal kommt, muss keine Angst haben“, sagt Musiker Ralf Gehler, „die Tänze sind nicht kompliziert und werden kurz vorher erklärt. Am besten, man stellt sich einfach in die Mitte. Es gibt genügend erfahrene Tänzerinnen und Tänzer, die die Unerfahrenen mit an die Hand mitnehmen. Es geht um Spaß, Musik, Freude an Bewegung und Geselligkeit.“

Mitmach-Tanzabende wie diese erfreuen sich in ganz Europa zunehmender Beliebtheit. Viele kennen sie unter dem Namen Bal Folk, was so viel bedeutet wie Volkstanzveranstaltung. Doch in Abgrenzung zu den kommerziellen Dirndl- und Lederhosenveranstaltungen sieht man sich hier eher in authentischer Musik- und Tanztradition des 19. Jahrhunderts und noch früher. Dazu gehören Paartänze wie Walzer, Polka, Schottisch, Mazurka, Bourée und vor allem die quirligen Kreis- und Reihentänze – häufig auch mit Partnertausch.

Im historischen Bauernkaten des Freilichtmuseums wird zur Sommernacht das Tanzbein geschwungen. Foto: © Fred-Ingo Pahl

Beim Tanz auf Hufe V geht zu wie auf einem Bauerntanz, einer Hochzeit oder einem Dorffest, wie vor 100 oder 150 Jahren. Musiker der preisgekrönten norddeutschen Gruppe „Malbrook“ spielen auf. Mit Instrumenten wie Dudelsack, Geige, Mandola, Maultrommel und Treckfidel spannen die Musiker den Bogen von archaischen und traditionellen bis hin zu moderneren Klängen und Rhythmen. Das klingt nicht nur vertraut, es lässt sich auch leicht dazu tanzen. Dieser Tanzabend ist der erste von dreien in diesem Sommer im Freilichtmuseum.

Am Samstagabend des 17. Juni um 20 Uhr ist es wieder soweit. Nehmen Sie sich an die Hände, lächeln Sie sich zu, hören Sie auf die Musik und setzen Sie sich in Bewegung! Der Rest kommt fast von ganz allein: Alltag vergessen, das Leben feiern und unter Mittanzenden gut aufgehoben sein.

Fred-Ingo Pahl

Ähnliche Beiträge

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]