Maggie Reilly und Band

MAGGIE REILLY Maggie Reilly & Band im SPEICHER Maggie Reilly in Glasgow/Schottland geboren und die Tochter des schottischen Sängers Danny Reilly, begleitete schon in jungen Jahren ihren Vater bei Konzerten. In Glasgow lernte sie Stuart McKillop kennen und stieß zur Formation Joe Cool. Zwei Jahre später veröffentlichte die Band, die sich nach einigen personellen Änderungen nun Cado Belle nannte, ihr erstes und einziges Album, Cado Belle. Über ihren Freund und späteren Ehemann, den Toningenieur Chrys Lindop, lernte Maggie Reilly 1980 Mike Oldfield kennen. Ihr großer musikalischer Durchbruch kam durch das dritte gemeinsame Projekt Crises 1983. Mike Oldfields „Moonlight Shadow“ und „To France“ wurden durch die Stimme der smarten Schottin zu Welthits. Getragen von Maggie Reillys klarem Sopran wurden die Lieder andauernde internationale Erfolge, dem zahlreiche Cover-Versionen (u.a. von Groove Coverage 2007) folgen sollten. In England erreichte Moonlight Shadow Platz 4 der Charts, in Deutschland sogar Platz 2. Neben Mike Oldfield arbeitete Maggie Reilly auch mit einer Vielzahl anderer berühmter Musiker zusammen. Unter der Leitung von Mike Batt war sie 1986 mit Art Garfunkel, George Harrison, Julian Lennon, Cliff Richard an der Realisierung von Lewis Carrolls Gedicht The Hunting Of The Snake an einem gleichnamigen Musical beteiligt. Im November 1989 produzierte Harold Faltermeyer Artists United For Nature (AUN), ein Projekt, für das namhafte Künstler zugunsten des Regenwaldes den Benefizsong Yes We Can einspielten. Neben Maggie Reilly gehörten u.a. Joe Cocker, Brian May, Ian Anderson, Herbie Hancock, Chaka Khan, Sandra, Jennifer Rush und Chris Thompson zu dem Wohltätigkeitsprojekt. Die Single Yes We Can erreichte im Januar 1990 Platz 15 der deutschen Charts und hielt sich insgesamt drei Wochen in den Top 20. Darüber hinaus arbeitete Maggie Reilly mit David Gilmour, Jack Bruce, den Sisters Of Mercy (Vision Thing), Ralph McTell und Smokie (Wild Horses). 1994 konnte Juliane Werding, die einst die deutsche Version von Moonlight Shadow (Nacht voll Schatten) gesungen hatte, Maggie Reilly für ihre Single Engel wie du und in deren Folge für das Album Du schaffst es gewinnen. Zusammen mit der ebenfalls am Album beteiligten belgischen Sängerin Viktor Lazlo nahm Maggie Reilly auch an Juliane Werdings erfolgreicher Tournee durch zwanzig Städte teil. 1991 erschien ihr erstes Soloalbum Echoes, darauf enthalten war auch der Hit „Everytime We Touch“. 1993 folgte mit Midnight Sun ihr zweites Album. Für Elena (1996) konnte sie auch das von Mike Oldfield bereits 1984 veröffentlichte To France erneut einspielen. Die drei aus dem Album ausgekoppelten Singles, To France, Listen To Your Heart und Walk On By wurden kurze Zeit später als Remix-Versionen unter dem Titel All the Mixes erneut veröffentlicht. 1998 erschien unter dem Titel There and Back Again ihr erstes Best of-Album und danach mit Starcrossed (2000) und Save It for a Rainy Day ihre bislang letzten Alben. Ihr bislang letztes Projekt war das Album Times der deutschen Band Lesiëm (2003), für das sie drei Titel einsang. „… feenhaften Glockenstimme“ Süddeutsche „… metaphorischer Gesang erinnert an die griechischen Sirenen“ FAZ Endlich – nach fast 7 jähriger Pause hat Maggie Reilly eine Homage an ihre musikalischen Wurzeln eingespielt. Sie schafft es eindrucksvoll den schlichten und transparent klingenden und doch so ausgefuchsten Sound a’la Pentangle weiterzupflegen. Mit glockenklarer Stimme intoniert sie hauchzarte traditionelle Folk-Balladen wie „Trees They Do Grow So High“ und Once I Has A Sweetheart“. Zart und ätherisch wirkt die sensible Gothic-Folk-Rock-Mischmusik voll schwieriger Taktwechsel und ungewöhnlicher Klangkombinationen. Zu unverstärkten Gitarrenimprovisationen, hellem Glockenspiel und der reizvollen Kombination von Uilleann Pipes und Akkordeon singt sie eine Mischung aus traditionellen schottischen und englischen Songs sowie auch eigenen Kompositionen. In der Band wohl einer der bekanntesten britischen Akustik Gitarristen ANDY ROBERTS, der der deutschen Fangemeinde insbesondere durch die legendäre Iain Matthews Band PLAINSONG bekannt ist. Die Aufnahmen klingen wie eine Band singender, wirbelnder, tanzender Elfen in einem rhythmischen Notenwind. DER SPEICHER Röntgenstraße 20/22, 19055 Schwerin, Eingang: Schelfstraße Samstag, 22. September 2007, Einlass: 20.00 Uhr, Beginn: 21.00 Uhr Vvk.: Tourist-Information, Am Markt 14, Tel.: 0385/59 252 13 & Ticketservice Sport- u. Kongresshalle, Wittenburger Str. 118, Tel.: 0385/761 90 – 190 / – 191

Thema: Abendveranstaltung
Wann: 22.09.2007 21:00
Wo: DER SPEICHER, 19055 Schwerin Schelfstadt
Infos: Soziokulturelles Zentrum DER SPEICHER Röntgenstraße 20/22 19055 Schwerin, 0385 512105


Produkttipps

Nach oben scrollen