Martina Strutz mit Platz 5 in London

Platz 5 für die gebürtige Schwerinerin Martina Strutz (SC Neubrandenburg) im Stabhochsprung ist ein gutes Ergebnis, doch sie ist enttäuscht. Auch die Medaillenhoffnung Silke Spiegelburg  patzt, „nur“ Platz 4.

London/Schwerin (MM/pb): Drei Leichtathletinnen und ein Leichtathlet aus MV starteten bei den XXX.Olympischen Spielen 2012 in London  – neben der Stabhochspringerin Martina Strutz waren dieses Kugelstoßer Ralf Bartels (SCN), Diskuswerferin Anna Rüh (SCN) und Siebenkämpferin Julia Mächtig (SCN).

Ambivalente Leichtathletik-Bilanz für MV in London …

Die Bilanz war eher ambivalent. Kugelstoß-Recke Ralf Bartels, der in den letzten Jahren national sowie international oftmals eine gute Rolle spielte, hatte ausgerechnet in der olympischen Saison mit Verletzungen zu kämpfen, seine olympische Nachmominierung stellte allein schon einen Erfolg dar. Ralf Bartels blieb bereits in der Qualifikation hängen,  nicht ganz überraschend.

Wacker schlug sich Diskus-Talent Anna Rüh – ihr 10. Platz ist respektabel.
Zwei suboptimale Tage im Siebenkampf erwischte Julia Mächtig im Siebenkampf – Platz 31 ist nicht zufrieden stellend.

Martina Strutz gute Fünfte …

martinastrutz.jpgMartina Strutz, Jahrgang 1981, in Schwerin geboren und für den SC Neubrandenburg startend, sorgte am vierten Wettkampf-Tag der olympischen Leichtathletik-Wettkämpfe 2012 für ein wirklich gutes Resultat.
Die Vize-Weltmeisterin 2011 und Vize-Europameisterin 2012, die 2011 in „Erfolgshöhen“ zurück fand, meisterte 4,65 Meter (Bestleistung: 4,80 Meter/2011)  und belegte damit im Finale am 6.August einen hervorragenden fünften Platz – die z.Z. beste Platzierung einer Athletin oder eines Athleten mit „MV-Background“ in London.

Olympiasiegerin 2012 wurde mit 4,75 Meter Jennifer Suhr aus den USA, die unter ihrem Mädchen-Namen Jennifer Stuczynski bereits Olympia-Zweite 2008 war. Silber ging an Yarisley Silva (Kuba/4,75 Meter, einen Fehlversuch) und Bronze an Jelena Issinbajewa (Russland/4,70 Meter). Die weiteren Platzierungen: 4. Silke Spiegelburg (Deutschland/4,65 Meter), 5. Martina Strutz (D/4,55 Meter), 6. Jirina Ptacnikova (Tschechien) und Lisa Ryzih (D) und Holly Bleasdale (Großbritannien/ beide 4,45 Meter).

Ein paar Tage vor Martinas Wettkampf hatte die gebürtige Rostockerin Marlene Sinnig (Crefelder RC) – zusammen mit Kerstin Hartmann im Zweier ohne der Damen im Rudern – mit Platz sechs das MV-Top-Resultat in London erreicht.
Die Kanu-Rennsportler Martin Hollstein/SCN und Peter Kretschmer/gebürtiger Schweriner haben am 8. und 9.August die letzten olympischen Medaillen-Chancen 2012 für M-V!.

Nach ihren vorderen Plätzen bei den Junioren-WM 2000 (5.), U 23-EM 2001 (4.), den deutschen Junioren-Titelkämpfen 2001/2002 (1.),  den deutschen Meisterschaften 2004 (3.), den EM 2006 (5.), beim Weltcup 2006 (4.) oder den deutschen Hallen-Titelkämpfen 2006 (1.) war es relativ ruhig um Martina Strutz geworden – bis Ende 2009 der Wechsel zu Trainer Thomas Schult erfolgte. Von da an ging es wieder bergauf – bis hin zu den nationalen und internationalen Erfolgen 2011/2012. Und der fünfte Platz in London gehört zweifellos dazu.

Das Stabhochspringen für Frauen – in der Vergangenheit und noch in der Gegenwart eine russisch-amerikanische Domäne! Aber eine Schwerinerin vom SC Neubrandenburg mischte insbesondere 2011 und 2012 diese Szenerie auf … Respekt und Glückwunsch, Martina! Text/Foto: Mirko Michels


Produkttipps

Nach oben scrollen