Mehrere Arbeiter durch ausgetretene Ammoniakverbindung verletzt

Durch eine ausgetretene Ammoniaklösung sind am Mittwochmorgen in Lübz 10 Arbeiter leicht verletzt worden.

Zwei der Männer mussten zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach ersten Erkenntnissen wurde gegen 04:00 Uhr bei Abrissarbeiten in einem Mineralwollewerk versehentlich eine nicht unter Druck stehende Leitung beschädigt, in der sich eine Restmenge (ca. 25 Liter) der Ammoniakverbindung befand. Durch die freigesetzten Gase erlitten die Arbeiter Reizungen der Atemwege. Eine weitere Gefahr für Menschen oder die Umwelt bestand nicht. Die Polizei ermittelt gegenwärtig zur konkreten Unfallursache.

Klaus Wiechmann


Produkttipps

Nach oben scrollen