Mit Theaterstück und Büffet

Tag des gesunden Zahnes – Eltern sind für Kinder da im Bürgerzentrum des Internationalen Bundes

Mueßer Holz (rb). „Drei Minuten sollst du nutzen, um die Zähne gut zu putzen“, hieß es im kleinen Theaterstück, das 30 Kinder mit Eltern am Dienstag im Bürgerzentrum des Internationalen Bundes in der Keplerstraße sahen. Anlass war der Tag der Zahngesundheit, den der Bereich Hilfen zur Erziehung im Internationalen Bund Schwerin zu einer Veranstaltung im Rahmen des Projektes „Frühe Hilfen.Elternclub Familienpraxis“ nutzte. Viel Spaß gab es zu Beginn gleich mit dem kleinen Puppentheater, wo es um die Zähne ging. Das kleine Schauspielstück hatten Eltern und ein Praktikant beim Internationalen Bund zusammen einstudiert. Auch die kleine Puppenbühne in ihrer originellen Form eines Zahns war im Internationalen Bund entstanden.

Matthias Görne, Sabrina Bilau und Robert Viehweg mit Puppen vor der BühneDabei wurde den Kindern und Eltern spielerisch vermittelt, was ,wie Bonbons und Schokolade, einen hohen Zuckergehalt hat und dass zweimal täglich die Zähne zu putzen sind. Ein kleines Quiz zu dem Thema schloss sich an. Große Aufmerksamkeit gab es, als Dr. Gabriele Stöhring, Zahnärztin im Gesundheitsamt der Landeshauptstadt, einige wichtige Erläuterungen gab. Sie zeigte anhand einer Abbildung, wie Zähne aussehen, wenn sie von Karies befallen sind. Ein wichtiger Hinweis war altersgerechte Zahnpflege, die mit einer ersten Lernzahnbürste für die Kleinsten anfängt und dann mit kindgerechten Zahnbürsten weiter geht. Große Zahnbürsten sind für Kinder noch nicht geeignet. Von der AOK gab es weitere Hinweise. Beide hatten auch Material für die Kinder mitgebracht, etwas zum Malen und Basteln, Rezepthefte für Eltern und Kinder und Informationsmaterial zur Kariesvorbeugung. Abschließend gab es für alle ein Büffet „Gesunder Zahn“, an dem sich alle Teilnehmer der Veranstaltung stärken konnten: orientalischer Reis auf einem Salat, frische Möhren, Obst der Saison, gesunde Brotsorten und verschiedenen Teesorten.

Vera Matthes, Bereichsleiterin Hilfen zur Erziehung beim Internationalen Bund, hob hervor, dass „Frühe Hilfen. Elternclub Familienpraxis“ ein Projekt im Bereich Hilfen zur Erziehung beim Internationalen Bund ist – eines von sechs Projekten, die einzelfallübergreifend und einzelfallspezifisch angeboten werden. Sie dankte der Landeshautstadt, die dieses Projekt seit Jahren unterstützt. „Bei der Umsetzung dieses Projektes sind Eltern unsere erfahrenen Partner. Sie bringen ihre Ideen und Themen ein und wir begleiten sie dabei. Eltern halfen hier mit bei dem Theaterstück, das Sabrina Bilan, Matthias Görne und Robert Viehweg, unser Praktikant im Hilfebereich gemeinsam einübten. Mütter wie Frau Rowedder und Frau Muchow halfen bei der Vorbereitung des Büfetts tatkräftig mit.“

Foto: IB


Produkttipps

Nach oben scrollen