Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Mongolischer Botschafter in der IHK zu Schwerin

IHK-Vizepräsident Hellriegel informierte über die wirtschaftliche und touristische Entwicklung MVs

Der mongolische Botschafter S.E. Baldorj Davaadorj zu Gast in SchwerinDer Botschafter der Mongolei in der Bundesrepublik Deutschland, S.E. Baldorj Davaadorj, besuchte am 10. August 2010 die Landeshauptstadt Schwerin und traf mit IHK-Vizepräsident Uwe Hellriegel und Hauptgeschäftsführer Ulrich Unger zu einem Gespräch über wirtschaftlich interessante Themen zusammen. Für Botschafter Davaadorj war es nach seiner Amtseinführung im November 2009 der erste offizielle Besuch in Mecklenburg-Vorpommern. Der hochrangige Gast betonte zu Beginn des Gespräches, dass ihn die Lage Schwerins am Wasser sowie die vielen gut erhaltenen historischen Bauten sehr beeindruckt hätten.

IHK-Vizepräsident Hellriegel informierte seinen mongolischen Gast über die wirtschaftliche und touristische Entwicklung Mecklenburg-Vorpommerns in den vergangenen Jahren. Dabei betonte er  die sehr guten Resultate in den außenwirtschaftlichen Beziehungen Mecklenburg-Vorpommerns insbesondere mit den Ländern der Europäischen Union. „Da der Außenwirtschaftsaustausch zwischen der Mongolei und Mecklenburg-Vorpommern bisher nicht den Möglichkeiten beider Länder entspricht, ist Ihr heutiger Besuch, sehr geehrter Herr Botschafter, eine willkommene Gelegenheit, über Potenziale zu sprechen, die in beiden Richtungen erschlossen werden können´, bemerkte Vizepräsident Hellriegel. Der Vizepräsident bot seinem mongolischen Gast an, Anfragen oder Angebote der mongolischen Wirtschaft an geeignete Unternehmen in der IHK-Region weiter zu leiten.

Der mongolische Botschafter unterstrich das Interesse der Wirtschaft seines Landes, auch in den neuen deutschen Bundesländern mehr als bisher Präsenz zu zeigen. Dabei könnten aus seiner Sicht vorrangig Themen aus dem Bereich der Lebensmittel- und Getränkeproduktion, der Infrastrukturentwicklung oder auch die Nutzung erneuerbarer Energien für eine Kooperation geeignet sein. Botschafter Davaadorj dankte seinen deutschen Gesprächspartnern für das interessante Gespräch und das Interesse der deutschen Seite an der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung in der Mongolei.


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]