Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

NEUE ALTE HEIMAT – Mahmoud Dabdoub

Fotografien DDR 1981 bis Palästina 2016 im Schleswig-Holstein-Haus

Abenteuerlich aufgebockt steht ein Trabant „auf Kippe“. Mit großer Selbstverständlichkeit repariert ein Mann auf einem öffentlichen Parkplatz in Leipzig sein Auto. 1984 nahm der Fotograf Mahmoud Dabdoub dieses kuriose Bild auf. „Es sind die Menschen, die mich interessieren.“ lässt Dabdoub über seine Fotografie verlauten. Von diesem Interesse angetrieben, entstehen bis heute unzählige Aufnahmen.

Mahmoud Dabdoub: Leninplatz, Schwerin 1986

Mahmoud Dabdoub kam als 23-Jähriger aus einem libanesischen Flüchtlingslager 1981 in die DDR, um sich an der renommierten Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig für ein Fotografie-Studium zu bewerben. Sein Talent, die Dinge auf eine besondere Art festzuhalten, wurde erkannt und er blieb. Sein Studium absolvierte er unter so bekannten Größen wie Arno Fischer, Evelyn Richter oder Maria Sewcz. Vorrangig fotografierte er in Leipzig, aber einige Male führte ihn sein Weg auch nach Mecklenburg-Vorpommern und vor allem nach Schwerin. Dort entstanden hunderte Bilder vom Alltag der Menschen, sei es auf dem Markt oder dem ehemaligen Leninplatz (jetzt Marienplatz).

Im Schleswig-Holstein-Haus werden über 80 Fotografien von Mahmoud Dabdoub ausgestellt. Sie umfassen Aufnahmen von 1981 in der ehemaligen DDR bis hinzu Fotografien von 2016 aus Palästina. Einen besonderen Schwerpunkt bildet das sogenannte „Schwerin-Kabinett“. In einem eigenen Raum widmet Dabdoub den Schwerinern über 20 Bilder aus ihrer Stadt aus den 1980er Jahren.

Mahmoud Dabdoub: Vor einem Schweriner Fotostudio, 1986

Am Samstag, den 11. März um 17.00 Uhr sind alle Interessierte herzlich zur Ausstellungseröffnung im Beisein des Fotografen Mahmoud Dabdoub in das Schleswig-Holstein-Haus eingeladen. Musikalische Begleitung erfolgt durch Hamad Murad/ Ataraxia an der Gitarre.

 

Die Ausstellung geht vom 12. März bis 23. April 2017 und kann von Dienstag bis Sonntag von 11.00 bis 18.00 Uhr besucht werden. Der Eintritt kostet 5,- €, ermäßigt 3,- €.


Ähnliche Beiträge

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]

31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen und behauptet „Corona-Infektion“

Schwerin: Der beschuldigte Tunesier steht im Verdacht am 25.03.2020 gegen 10:45 Uhr im Stadtteil Lankow in einem Supermarkt einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben. Im Zuge der Nahbereichsfahndung konnte der Beschuldigte sowie ein weiterer Tatverdächtiger (32-jähriger Tunesier) von den Beamten des Polizeihauptreviers Schwerin festgestellt werden. Die beiden Beschuldigten wurden durch die Beamten in Gewahrsam genommen. […]

Schmierfinken bei Lehmkuhlen erwischt

Schwerin: In den gestrigen frühen Abendstunden gingen der Bundespolizei zwei 18-jährige Schmierfinken ins Netz. Nachdem durch einen Lokführer einer Regionalbahn auf der Strecke Schwerin Hbf. – Hamburg Hbf. bekannt wurde, dass sich Personen auf einem Bahngebäude (Schalthaus) in der Nähe der Ortschaft Lehmkuhlen aufhalten sollen, konnten Bundespolizisten die beiden 18-jährigen nach der Absuche des Bereiches […]