Oberbürgermeisterin Gramkow: „Umzug findet statt“

Große Spendenbereitschaft für Festumzug zur 850-Jahrfeier.

Nun steht es fest: Der für den 5. Juni geplante Festumzug, der die Gegenwart und Geschichte der 850 Jahren jungen Landeshauptstadt darstellt, wird stattfinden. Das kündigte heute Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow an. „Ich freue mich, dass die  Schwerinerinnen und Schweriner die 850-Jahrfeier als Bürgerfest begreifen und selbst mitgestalten wollen. Viele große und kleine Beträge wurden in den letzten Wochen auf unser  Spendenkonto eingezahlt und es gibt Zusagen für weitere Großspenden. Deshalb kann ich heute mit gutem Gewissen sagen:  Wir bekommen genug Geld zusammen, um den Festumzug durchzuführen.“ 10362 Euro verbucht derzeit das offizielle Spendenkonto, weitere 30 000 Euro sind fest zugesagt. „Ich danke allen, die uns unterstützen, insbesondere den vielen Kleinspendern – denn jeder Euro zählt.“

Zum Gelingen der 850-Jahrfeier tragen auch zahlreiche  Kultureinrichtungen, Konzertveranstalter und Vereine bei, die im Jubiläumsjahr für ein abwechslungsreiches Programm  in der Landeshauptstadt sorgen werden. „Wir haben bereits  250 Veranstaltungen verschiedenster Art im Programm“, erklärt Sabine Steinbart, die das städtische Organisationsbüro für die 850-Jahrfeier leitet. Dass das Veranstaltungsprogramm in Kürze in einer Auflage von 30 000 Exemplaren gedruckt werden kann, ist  ebenfalls einer privaten Initiative zu verdanken. Sechs Schweriner Firmen, die im Gebäude der „Dreescher Arkaden“ ansässig sind, haben sich bereit erklärt, die Flyer zur 850-Jahrfeier auf eigene Kosten herstellen zu lassen. „Wir wollen damit  Schwerin bei ihrer Werbung für das Stadtjubiläum unterstützen“, sagt  Andre Kühn von der Werbeagentur Maxpress.

Zu den Spendern, die in den letzten Tagen eine Bildpatenschaft für den Festumzug übernommen haben, gehört zum Beispiel das BBB Ingenieurbüro für Bauwerksdiagnose, Bauphysik und Bauplanung. Das Schweriner Ingenieurbüro hat 1000 Euro gespendet, damit im Festumzug das historische Bild „Slawenzeit“ gestaltet werden kann. „Wir haben uns ein Bild ausgesucht, das etwas mit unserer Profession, dem Bauen, zu tun hat. Mit der ersten Slawenburg hat ja nicht nur das Bauen in Schwerin, sondern auch die Siedlungsgeschichte der Stadt begonnen“, so BBB-Geschäftsführer  Rainer Cyliax. Als  Bauingenieur zog  er vor 12 Jahren von Berlin nach Schwerin und hat seither mit seinen 14 Mitarbeitern an der Sanierung vieler stadtprägender Gebäude in der Landeshauptstadt mitgewirkt. Er findet:  „Schwerin ist eine spannende, interessante Stadt mit viel Kultur. Es sind gerade die vielen kleinen, Veranstaltungen, die ich so liebenswert finde“, meint Rainer Cyliax. Er hofft, dass noch viele Schweriner Unternehmen seinem Beispiel folgen und den Festumzug unterstützen: „Es ist wichtig, dass der BUGA-Schwung fortgeführt wird.“

Weitere Bildpaten und Unterstützer  können sich unter www.850jahre.schwerin.de oder im Organisationsbüro unter Tel. (0385) 545-1661 über die im Festumzug geplanten Themen informieren. Spenden für den Festumzug bitte  auf das Konto Schweriner Ortsbeiräte e.V.  bei der  Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, Kontonummer  311119000,  BLZ 14052000, Kennwort „Festumzug 850 Jahre Schwerin“.

Michaela Christen


Produkttipps

Nach oben scrollen