Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Oberverwaltungsgericht weist Beschwerde wegen Baustopps zurück

NABU sehr wohl antragsberechtigt / Erweitertes Klagerecht für Naturschutzverbände bestätigt

Justitia – Symbolfoto

Das Oberverwaltungsgericht in Greifswald hat am Montag die Beschwerde der Landeshauptstadt Schwerin bezüglich des vom Verwaltungsgericht Schwerin verhängten Baustopps im Industriepark Schwerin, Göhrener Tannen, zurückgewiesen. Damit wurde auch in dieser Instanz die Rechtslage bestätigt, wonach es verboten ist, wild lebende Tiere der besonders geschützten Arten zu verletzen oder zu töten.

„Die Entscheidung hat außer dem erfreulichen Ergebnis für die brütenden Vögel noch einen wichtigen positiven Aspekt für die Naturschutzarbeit hier bei uns im Land“, so NABU-Vorstandsmitglied Martin Graffenberger. „Durch die Beschwerde der Schweriner Stadtverwaltung hatte das Oberverwaltungsgericht die Möglichkeit, zur Erweiterung des Klagerechtes der Naturschutzverbände bei Verstößen gegen das Artenschutzrecht Stellung zu nehmen.“

Die Landeshauptstadt Schwerin hatte am 18. Juli 2017 Beschwerde gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts Schwerin beim Oberverwaltungsgericht Mecklenburg-Vorpommern in Greifswald erhoben, weil nach ihrer Auffassung der NABU Mecklenburg-Vorpommern nicht befugt sei, einen solchen Antrag bei Gericht zu stellen. „Die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts stellt nun jedoch klar, dass durch die Neuregelung des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes anerkannte Naturschutzverbände grundsätzlich berechtigt sind, gegen behördliche Entscheidungen vorzugehen, die in rechtswidriger Weise Ausnahmen von dem Verbot erteilen, Tiere der besonders geschützten Arten zu töten“, so Graffenberger weiter. Vor der Neuregelung waren solche Klagen in der Regel nur zulässig, wenn es um größere Vorhaben ging, für die eine Umweltverträglichkeitsprüfung vorgeschrieben ist.

Quelle: NABU

Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]