Paulsstadt: 13-jährige Jungen ausgeraubt

Täter waren nur unwesentlich älter

Zwei 13-jährige Jungen sind am am Samstagabend in der Wittenburger Straße auf Höhe der Eisenbahnbrücke Opfer eines Raubes geworden. Die beiden Minderjährigen wurden durch zwei männliche Tatverdächtige verfolgt und schließlich angesprochen. Sie wurden unter Androhung von Schlägen aufgefordert, Geld und Handys herauszugeben. Schließlich durchsuchten die Täter die beiden Jungen, die aus Angst keinen Widerstand leisteten. Nachdem die Diebe Handys und Bargeld fündig wurden, flüchteten sie in unbekannte Richtung.

Die beiden Geschädigten informierten gleich im Anschluss ihre Eltern und gemeinsam wurde bei der Polizei Anzeige erstattet. Die Täter konnten hier namentlich benannt werden, woraufhin Beamte diese ermittelten und befragten. Wie ein Polizeisprecher erklärte, handele es sich bei diesen um einen 14-jährigen und einen 16-jährigen Schweriner. Trotz umfangreicher Such- und Fahndungsmaßnahmen inklusive zweier Wohnungsdurchsuchungen habe man die Tatbeute allerdings nicht sicherstellen können. Weitere Ermittlungen hat nun die Schweriner Kriminalpolizei aufgenommen.


Produkttipps

Nach oben scrollen