Pferdesportliches Schwerin mit 2. Horse Show

Schwerin-News fragte nach bei Thomas Kleis (Gadebusch/Pferdesportarena Schloss Wendorf), einer der besten Reiter Mecklenburgs und Deutschlands.

thomaskleistfotomarkomichels.jpgSchwerin (MM/pb): Thomas Kleist Meinung zur Schweriner Horse Show, die Konkurrenz und die baldigen reitsportlichen Entscheidungen bei Olympia.

Frage: Die Schweriner Horse Show gibt es zum zweiten Mal. Welchen Stellenwert hat aus Ihrer Sicht diese pferdesportliche Veranstaltung?

Thomas Kleis: Aus meiner Sicht ist es notwendig, dass wir ein so großes pferdesportliches Event, wie die Schweriner Horse Show, in Mecklenburg-Vorpommern haben. Das ist beste Werbung für den Pferdesport hierzulande. Ich komme ja aus der Region, wohne nur 25 Kilometer von Schwerin entfernt und werde mit meinen besten Pferden bei der Schweriner Horse Show starten – und hoffentlich erfolgreich sein.

Frage: Gerade gab es für Sie Platz zwei beim Großen Preis in Offenburg. Aber: Sie feierten vor knapp drei Jahren mit dem Sieg beim Derby in Hamburg ihren größten Erfolg. Ist Ihr größter, zugleich auch der schönste Erfolg? Und: Was macht die Derby-Siegerin Carassina aus Ihrer Sicht sportlich so wertvoll?

Thomas Kleis: Einen solchen Wettkampf wie in Hamburg, mit rund 26.000 Zuschauern, zu gewinnen, ist natürlich einmalig. Den Sieg damals habe ich wirklich genossen, von diesem Sieg zehre ich heute noch. Nach Hamburg gab es ja viele gute Möglichkeiten, an hochklassigen Turnieren teilnehmen zu dürfen.
Was Carassina betrifft, so bin froh, dass sie mit fünfzehn Jahren noch immer gesund ist, und ich hoffe, dass sie mir auch in den kommenden ein, zwei Jahren „zur Seite steht“.

Frage: Bei der zweiten Horse Show sind auch drei Team-Weltmeister von 2010 dabei: Janne Friederike Meyer (Schenefeld), Carsten-Otto Nagel (Wedel) und Marcus Ehning (Borken). Gerade die Amazone Janne mischte in den letzten beiden Jahren die Springreit-Szene mächtig auf. Was zeichnet Janne und ihren „Cellagon Lambrasco“ aus?

Thomas Kleis: Die Janne und ihr Cellagon Lambrasco sind seit vielen Jahren zusammen, super aufeinander abgestimmt und  ein hervorragendes Teams. Echte Kämpfer-Naturen!

Frage: In rund fünf Monaten beginnen die Olympischen Spiele 2012 in Deutschland. Wie ist Ihre Meinung zum internationalen Kräfteverhältnis im Springreiten so kurz vor Olympia?

Thomas Kleis: Im Hinblick auf die olympischen Wettbewerbe im Springreiten gibt es aus meiner Sicht acht deutsche Reiterinnen-/Reiter-Pferd-Paare, die in der engeren Wahl für London sind. Es gilt dabei, mit Blickrichtung London gesund zu bleiben und eine erstklassige Form zu erreichen, denn bei Olympia letztendlich vorn oder zumindest vorn mit dabei zu sein, wird schwer genug.
Die anderen Nationen haben enorm aufgeholt. Insbesondere die Reitsportler aus den Vereinigten Arabischen Emiraten sind extrem im Kommen.

Frage: Wie sieht Ihr reitsportliches Jahr aus?

Thomas Kleis: Ich bin schon sehr zufrieden, wie das Jahr 2012 begann, mit den sehr guten Ergebnissen in Neustadt/Dosse, Leipzig und jetzt mit dem zweiten Platz beim Großen Preis in Offenburg. Ich hätte nichts dagegen, wenn es nun so weiter ginge. Ein großes Ziel ist wieder das Hamburger Derby. Und dann sind auch die Deutschen Meisterschaften für mich ein Höhepunkt.

Vielen Dank und weiterhin super Resultate bei den reitsportlichen Turnieren 2012! Weitere Informationen zur Schweriner Horse Show unter: www.schweriner-horse-show.de


Produkttipps

Nach oben scrollen