Skip to main content

Schwerin-NEWS.de Nachrichten-Archiv

Post beendet Niederlagenserie

Post Schwerin gewinnt dank Torwart Milos Putera gegen den TSV Hannover-Burgdorf mit 30:21 (11:16)
SV Post Schwerin vs. TSV HannoverSchwerin (WG): Nach der Niederlagenserie in der letzten fünf Spielen wurde es höchste Zeit, dass Post endlich mal als Sieger vom Parkett geht. Die Mannschaft der TSV Hannover-Burgdorf war der erwartet schwere Gegner. Ehe man sich versah, lag man 0:3 zurück. Zwar kam Post auf 3:4 heran, doch die Niedersachsen zogen immer wieder davon. Wieder lag es an den katastrophalen Angriffsleistungen. Allein in der ersten Halbzeit waren 15 Fehlwürfe bzw. -abspiele zu verzeichnen. Auch Torwart Milos Putera hatte Mühe, ins Spiel zu kommen. So war es nicht verwunderlich, dass die Gäste zur Halbzeit mit 16:11 führten. Die 1.100 Zuschauer waren alles andere als begeistert.

SV Post Schwerin vs. TSV HannoverDoch wie schon beim Spiel gegen Stralsund kämpfte sich Post in der zweiten Halbzeit Tor um Tor heran. Beim 17:17 hatte man erstmals ein Remis erreicht (40. Min.). Jetzt wuchs auch Post-Kieper Milos Putera über sich hinaus und wurde der Matchwinner des Spiels. Mit seinen insgesamt 20 Paraden brachte er die Gästespieler schier zur Verzweiflung, die wohl auch am Ende ihrer Kräfte waren. So konnte Post letztendlich das Spiel noch mit 30:21 gewinnen. Vielleicht ein paar Tore zu viel, aber ein verdienter Sieg. Ein Sonderlob verdienten sich Daniel Pankhofer mit 10 und Ronald Bahr mit 8 Toren. Es bleibt aber noch viel zu tun, um die eklatanten Schwächen im Offensivspiel zu minimieren. Die Post-Abwehr stand in der zweiten Halbzeit wesentlich besser als in Abschnitt 1, auch ein Verdienst von Aurel Witt.

Post Schwerin spielte mit: Putera (20 Paraden); Wild, Witt (2), Rauch(1), Finkenstein (1), Bahr (8), Heinze (4), Zufelde, Klüttermann (4), Thormann, Pankhofer (10)

PressegesprächTrainerstimmen (pb); Stefan Wyss, Burgdorf: Gratuliere zum Heimsieg, tut Post wohl sehr gut. Für uns tragisch – zweite Halbzeit haben wir aus noch völlig un nachvollziehbaren Gründen völlig vermasselt. Alles falsch gemacht, dazu im Post-Tor ein überzeugender Milos Putera. 10 von 12 unserer Spieler sind eingebrochen, wir haben verdient verloren.

Norbert Henke, Schwerin: Ein Zentner schwerer Stein ist mir vom Herzen gefallen, irgendwo ist wohl ein Ostseebaden überspült worden.
Die erste Halbzeit haben wir völlig versagt. Burgdorf nahm uns nach Belieben auseinander, einzig Milos hat uns in dieser Phase über Wasser gehalten.
2. Halbzeit ging voll an uns, Burgdorf konnte nur noch fünf Tore erzielen. Aurel Witt – ich bin froh, dass er wieder da ist.
Nachfrage zu Aurel Witt: War er der Matchwinner in Halbzeit 2? Nachdem Steffen Wild abermals Rot für das dritte Foul sah, gab Aurel Witt der Mannschaft Rückhalt. Wenn einer Matchwinner, dann Milos Putera mit einer tollen Leistung – aber Matchwinner ist die Mannschaft.


Ähnliche Beiträge

UB-Fraktion begrüßt B-Plan-Vorhaben „Warnitzer Feld“

Städtische Infrastruktur muss mit Einwohnerentwicklung Schritt halten Die Fraktion UNABHÄNGIGE BÜRGER unterstützt die Pläne für den Bebauungsplan Nr. 118 „Warnitzer Feld“. Trotz Bedenken gegen die anhaltendenden Flächenversiegelungen in der Stadt hat die Fraktion dem Aufstellungsbeschluss in der letzten Sitzung des Hauptausschusses vor der Sommerpause zugestimmt. Die Nachfrage nach Bauland in der Landeshauptstadt sei anhaltend hoch. […]

Polizei weckte betrunkenen Autofahrer in Wittenförden

In Wittenförden hat die Polizei am frühen Donnerstagabend einen betrunkenen Autofahrer am Steuer seines Wagens wecken müssen. Der Autofahrer hatte an einem Straßenrand angehalten und war dort eingeschlafen. Die durch eine Zeugin informierte Polizei klopfte dann an die Seitenscheibe des Autos und weckte den sichtlich betrunkenen 61-jährigen Fahrer, der aufgrund seines Zustandes nicht mehr in […]

Betrunkener Radfahrer greift Polizeibeamte an

Am 27.03.2020 gegen 18:30 Uhr wurde der Schweriner Polizei ein Radfahrer in der Körnerstraße gemeldet, welcher offensichtlich nicht in der Lage war, sein Rad sicher zu führen. Der 44-Jährige Deutsche stürzte mit dem Rad und entfernte sich anschließend fußläufig mit seinem Fahrrad. In der Folge schob der 44-Jährige sein Fahrrad mutwillig in zwei parkende PKW, […]